Archiv der Kategorie: Allgemeines

Herbstliche Grüße aus Bremerhaven

Die Klasse 8a hat sich mit H. Probst und Fr. Thiele am Reformationstag zu einer „Kurzklassenfahrt“ nach Bremerhaven aufgemacht.  Dort wurden wir mittags von einem Doppeldeckerbus am Bahnhof abgeholt und konnten so auf der Fahrt  zum Hostel eine kleine „Stadtrundfahrt“ genießen.  Nach der Zimmerbelegung  ging es bei herrlichem Herbstwetter auf dem Deich zum Auswandererhaus, wo jeder von uns sich zwei Stunden auf die jeweiligen Schicksale einließ. Am Freitag stand nun noch der Besuch im Klimahaus an, wo wir entlang des 8. Längengrades verschiedene Klimazonen erleben konnten.

Löns-Realschüler informierten sich über die Zukunft in technischen Berufen

Seit Jahren sinkt die Attraktivität technischer Berufe. Die Konsequenz: es fehlt an qualifiziertem Facharbeiternachwuchs in technischen Berufen. Um veraltete Vorstellungen von technischen Ausbildungsberufen zu revidieren und die aktuellen Berufsmöglichkeiten der verschiedenen Firmen vorzustellen, besuchten interessierte Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs zusammen mit der Schulsozialarbeiterin Meike Frauendorf am Dienstag, den 22. Oktober die Infoveranstaltung ,,Zukunft in technischen Berufen“ an der BBS II in Northeim und nahmen dort als einzige Einbecker Schule teil.

Der erste Teil startete mit einer Fragerunde an die Auszubildenden regionaler Firmen. Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag aus? Was macht eigentlich ein Mechatroniker, was ein Industriemechaniker und wie waren die persönlichen Werdegänge, um dahin zu kommen, wo die jungen Auszubildenden heute stehen? Was macht man in der Berufsschule? Wie viel verdient man im ersten oder im vierten Lehrjahr? Trotz individueller Lebensläufe und Jobbeschreibungen waren sich alle Auszubildenden einig in ihren Ratschlägen an die zukünftigen Arbeitnehmer: bewerbt euch bei vielen Firmen, zeigt euer Interesse, auch durch vorherige Recherche im Internet und die Besuche auf diesen sowie weiteren Berufsinformationsständen und macht freiwillige Praktika. Die Tipps von Auszubildenden sowie den Personalern, die ebenfalls im Anschluss zu Wort kamen, waren allgemeingültig. Die Schülerinnen und Schüler können durch Engagement, Ehrlichkeit und Authentizität ein tolles Vorstellungsgespräch abliefern und dieses sollte vorab durch einen mit passenden Hobbies versehenen Lebenslauf sowie zum Beispiel der Angabe der Berufe der Eltern deutlich werden. Denn, die Personaler werden sich fragen: woher kommt das Interesse für diesen Beruf und an dieser Firma? Schülerinnen und Schüler, die Individualität im Lebenslauf durchscheinen lassen, deren Interesse durch Praktika oder entsprechende Hobbies deutlich wird, haben hohe Chancen, in die nächste Bewerberrunde zu starten. Unbedingt sollten dazu die Bescheinigungen der Praktika sowie die letzten drei Zeugnisse beigefügt werden, um auch eventuelle einmalige Patzer zu revidieren.

Im zweiten Teil folgte der Stationengang für alle Schülerinnen und Schüler. In Kleingruppen wurden die Unternehmensvertreter an ihren Ständen besucht. Neben der Vorstellung der Firmen und den verschiedenen Ausbildungsberufen konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen und bekamen durch mitgebrachtes Material einen intensiveren Einblick ins jeweilige Unternehmen. Einige Auszubildende durchliefen im Bewerbungsverfahren zum Beispiel das sogenannte Assesment Center, welches an unserer Schule im Rahmen der Kompetenzfeststellungsanalyse der Berufsorientierung im achten Jahrgang den Schülerinnen und Schülern bereits einen Einblick geben konnte, in das, was Firmen von ihren zukünftigen Mitarbeitern verlangen: Teamwork, Mitdenken und dem Überblick, wer nimmt welche Rolle in einer für die Gruppe gestellte Aufgabe ein?

Die Löns-Realschule dankt den teilnehmenden Firmen ETT Verpackungstechnik, THIMM Verpackung, Piller, Renold, Continental sowie BFM und der BBS II Northeim herzlich für die Einblicke und Herrn Reiner Müller (Stiftung Niedersachsen Metall) für die gelungene Umsetzung und Organisation.

 

„Laufen ohne Schnaufen!“ Respekt an so viele tolle Läufer!

Wow!!!  Vor den verdienten Herbstferien gaben die Schülerinnen und Schüler der Löns-Realschule noch einmal alles!

Am 02. Oktober stand das Laufen im Mittelpunkt! Es gab nur eine Regel: Jeder   läuft – ohne anzuhalten und ohne Pause zwischen 15 und 120 Minuten, um somit das Laufabzeichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zu erzielen! Der Wettbewerbscharakter ist hier durch die Herausnahmen des Zeit- und Streckenfaktors minimiert worden. Es kam nur darauf an, kontinuierlich ohne Pause, über eine bestimmte Zeit zu laufen. Das Tempo konnte hierbei beliebig gestaltet werden. Laufen fördert die Gesundheit, die Fitness und die Geselligkeit. Daher führen wir einmal im Jahr mit allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule das DLV-Laufabzeichen durch.

Als sich die dunklen Wolken und der Regen an diesem Mittwochmorgen verzogen hatten und sogar der ein oder andere Sonnenstrahl die Laufenden beglückte, wurde rund um das Außengelände der Löns – Realschule gelaufen. Ausgestattet mit Nummern, dem Anreiz auf eine persönliche sportliche Leistung und mit fetziger Musik in den Ohren schienen unsere Schülerinnen und Schüler das Laufen zu genießen. Viele Eltern und der „Rewe-Markt Am Hubeweg in Einbeck“ spendierten Obst und Gemüse, sodass die Reserven immer wieder am lecker angerichteten Buffet entlang der Laufstrecke aufgefrischt werden konnten. Vielleicht lag es ab er auch an der Motivation am Rand der Strecke: Angefeuert durch Lehrerinnen und Lehrer, Klassenkameraden und auch Eltern wurde so manche(r) Laufende wirklich zu Höchstleistungen angespornt. Dabei schafften es fast 100 Läuferinnen und Läufer sogar auf 120 Minuten! 

Wir, als sportfreundlich ausgezeichnete Schule, konnten somit unsere Schülerinnen und Schüler für das ausdauernde Laufen begeistern, denn eine gute Laufausdauer bildet die Grundlage für Leistung und Spaß in fast allen Sportarten sowie im alltäglichen Leben. Miteinander, nicht gegeneinander laufen! Gemeinsam laufen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen!

Eine gemeinsame Ehrung, für die erbrachten persönlichen Leistungen sowie der Klassenwertung, wird am Ausgabetag des Halbjahreszeugnisses stattfinden.

Ein großes DANKESCHÖN an die Eltern der Löns – Realschule, dem Hausmeister Herrn Hoffmann und allen Lehrenden für Ihre Unterstützung in der Küche und auf der Laufstrecke sowie an den „REWE – Markt am Hubeweg in Einbeck“ für die leckeren Buffet-Spenden.

Ein wirklich schöner Tag, sodass wir nun all unseren Schülerinnen und Schülern und ihren Familien schöne sonnige Herbstferien wünschen.

 

Besuch der Einbecker Ausbildungsmesse

Am Freitag, dem 27. September 2019, besuchten der 9. und 10. Jahrgang der Löns-Realschule die Einbecker Ausbildungsmesse. 108 Aussteller informierten vor Ort über Ausbildungsplätze und schulische Bildungsgänge in der Region. An den meisten Ständen trafen die Jugendlichen dabei auf aktuelle Auszubildende in den entsprechenen Ausbildungsberufen, dabei auch Absolventen der Löns-Realschule aus den letzten Jahren, die ihnen aus erster Hand ihre ersten Erfahrungen mit der Berufswelt und Ausbildung schildern konnten. Die Schülerinnen und Schüler der letzten beiden Jahrgänge hatten sich im Vorfeld des Messebesuchs mindestens drei unterschiedliche Berufe/Bildungswege und die dazugehörigen Unternehmen/Schulen im Rahmen der Recherche auf den Internetseiten der Ausbildungsmesse rausgesucht. Während der Messe erkundeten die jungen Menschen sodann die basierend auf ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten ausgewählten Stände der (Aus)Bildungsanbieter. Ausgestattet mit ihrem Fragebogen zogen die Nachwuchskräfte von morgen los und befragten die Aussteller u.a. nach wichtigen Schulfächern, Fähigkeiten, Aufgaben und Weiterbildungsmöglichkeiten in den entsprechenden Berufen/Bildungsgängen. Nach den Herbstferien präsentieren die 9. und 10. Klässler im Wirtschaftsunterricht einen der erkundeten Berufe/Bildungsgänge und reflektieren zudem, ob dieser für sie als „ihr“ Beruf in Frage kommt.

Unterrichtsgang des WPK „Soldatenfriedhof“ nach Salzderhelden

Am Mittwoch, den 18.09.2019 besuchte der WPK „Soldatenfriedhof“ die Kriegsgräberstätte in Salzderhelden. Der Wahlpflichtkurs, bestehend aus 24 Schüler/innen des 7. und 8. Jahrgangs, wird sich das gesamte Schuljahr mit der Kriegsgräberstätte beschäftigen. Besonders im Vordergrund steht dabei der historische Hintergrund dieser Zeit, vor allem das Ende des Zweiten Weltkrieges (Frühjahr 1945), da aus diesen Monaten die meisten Kriegsopfer auf diesem Friedhof liegen. Unterstützt wird die Arbeit von Herrn Dr. Bendick vom „Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.“, der uns an diesem Tag begleitete. Auch Schulleiter Jörn Kretzschmar nahm am Unterrichtsgang des Kurses teil, der von den Geschichtslehrern Herrn Wingenter und Herrn Gosse erteilt wird. Die Schüler/innen nahmen Anteil an den Schicksalen der Kriegsopfer, gerade die jüngeren Soldaten und zivilen Opfer lösten Betroffenheit und Mitgefühl bei den Jugendlichen aus. In der Weiterarbeit im Unterricht wird es Ziel sein, eine vom Kurs gestaltete Gedenktafel auf der Kriegsgräberstätte aufzustellen.

Grüße von der Nordsee

Derzeit genießt die Klasse 6c das sonnige und windige Wetter in Neuharlingersiel an der Nordsee. Nach der Ankunft wurde sofort Seeluft geschnuppert, das Gelände der Jugendherberge erkundet und mithilfe von Geocaching der Ort unsicher gemacht. Außerdem standen bereits Spiel, Spaß und ein Abend an dem Lagerfeuer auf dem Programm. Die nächsten Tage bringen noch viele Highlights wie ein Sportspieleturnier und eine Wattwanderung mit sich, damit diese Klassenfahrt für die 6c unvergesslich wird.

Weiterlesen

„Vor 30 Jahren wäre diese Fahrt so nicht möglich gewesen…“ – Abschlussfahrt der Klasse 10b

Prag. September 1989. Deutsche Botschaft. Tausende Bürger der DDR verharren depressiv vor und in den Räumen der grenzenlos überfüllten Deutschen Botschaft in der (heute) tschechischen Hauptstadt Prag – dank nationaler und internationaler Bemühungen wird Ihnen die Ausreise in den Westen am späten Abend des 30. September gewährt.

„Wir sind heute zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise …“ – der wohl bekannteste und für unsere jüngere deutsche Geschichte wichtigste Halbsatz des Außenministers Genscher löste Jubelschreie aus, Menschen lagen sich in den Armen und eröffnete wenige Wochen vor dem Fall der Mauer die Türen zur Wiedervereinigung der beiden jahrzehntelang getrennten deutschen Staaten.

Der Zug aus Prag führte damals noch einmal durch die sächsische Landeshauptstadt Dresden, durchfuhr den Bahnhof und entließ die Flüchtlinge der DDR danach in die ersehnte Freiheit in den Westen.

„Das ist ja wirklich noch nicht lange her…“ – 30 Jahre später blicken wir von der Prager Burg auf die Deutsche Botschaft und erinnern uns an eine Zeit, in der das Reisen innerhalb Europas nicht einfach, unmöglich oder gefährlich war.

Angesichts aktueller, politischer und internationaler Provokationen um Macht und Einfluss, Flucht und Vertreibung in Europa und einem diffusen Sicherheitsgefühl müssen wir uns bewusst sein, dass „Selbstverständlich“ nicht selbstverständlich ist, war und sein wird – im Rahmen der Abschlussfahrt der Klasse 10b und anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls an der innerdeutschen Grenze, besuchten in der letzten Woche unsere Schüler Dresden, Prag und zuletzt auch noch die Wartburg/Eisenach.

Greetings from London

Seit Montag, dem 09.09. befindet sich die Klasse 10a mit Frau Duwe-Sander und Frau Grobe auf Studienfahrt in London. Nachdem sich der Flug aufgrund unerwarteter Streiks verzögert hatte, wurden sie von netten Menschen und überwältigenden Eindrücken empfangen. Alle haben sich z.B. auf das ungewohnte Frühstück, andere Verkehrsbedingungen und die enormen Entfernungen in einer Millionenmetropole eingestellt und genossen es nach entsprechender Vorbereitung, sich dort selbstständig zu bewegen. Canary Wharf, The Houses of Parliament, Westminster Abbey, Downing Street, St. James Park, Buckingham Palace, Trafalgar Square, National Gallery und ein abendlicher Ausflug nach Chinatown waren die Stationen am zweiten Tag. So war die Woche gespickt mit Sehenswürdigkeiten unterbrochen von Zeiten, in denen die Schüler in kleinen Gruppen weiteren Zielen und Aktivitäten nachgingen. Am Freitag, dem 13. (!) kehren sie mit dem Flieger zurück in die heimatlichen Breitengrade.

Die neuen fünften Klassen wachsen zusammen

Den gestrigen Mittwoch verbrachte die Schulsozialarbeiterin Meike Frauendorf ganztägig unserem neuen fünften Jahrgang. In je einer Doppelstunde wurde die Zeit für Soziales Lernen genutzt und einige Lions Quest Methoden umgesetzt, die den fünften Klassen die Möglichkeit gaben sich besser kennen zu lernen, Vertrauen aufzubauen, eine eigene Meinung abzugeben und vor allem viel Spaß miteinander zu haben. Frau Frauendorf nutzte die Doppelstunde ebenfalls dafür sich und ihre Arbeit an der Schule vorzustellen. Die Schülerinnen und Schüler lernten so:

  • die Arbeitsschwerpunkte kennen. Die Einzel- und systemische Beratung von Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen zu vielfältigen Themen und Problemlagen und was der Vorteil von einer Mitarbeiterin mit Schweigepflicht sein kann.
  •  dass neben der Beratung auch die Mittagsbetreuung von Frau Frauendorf übernommen wird und diese zum Beispiel für gemeinsame Gesellschaftsspiele genutzt werden kann.
  •  dass (BuT-) Anträge mithilfe von Frau Frauendorf gestellt werden können, um beispielsweise Klassenfahrten und Nachhilfe sowie ein Mittagessen bezahlen zu können.
  •  dass klassenstärkende Maßnahmen und Projekte von ihr geleitet werden.
  •  wie, wann und wo Frau Frauendorf am besten zu erreichen ist.
  •  dass Frau Duwe-Sander, die ihre zehnte Klasse direkt neben unseren fünften Klassen leitet, auch eine beratende Funktion innehat und zusammen mit Frau Frauendorf das Beratungsteam der Schule stellt.

Unsere fünften Klassen waren sich einig: Die Doppelstunden machten richtig Spaß und sollten rund um die Herbstferien erneut zum Teambuilding genutzt werden.

Einschulung Klasse 5 – 2019

Heute wurden drei neue Klassen an der Löns-Realschule eingeschult.  Nach den schönen Feierlichkeiten im Untergeschoss des Gebäudes, konnten die Neuen einen spannenden Vormittag mit ihren neuen Klassenlehrer verbringen.  Aufregende und spannende Jahre stehen den Schülern und Lehrern bevor. Wir freuen uns schon in 6 Jahren hier von ihrem Abschluss berichten zu können.

Klasse 5a mit Frau Fleischer und Frau Breski

Klasse 5b mit Frau Grobe und Herr Dr. Gonschor

Klasse 5c mit Frau Schütte und Frau Böhm

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer nocheinmal den Tag erleben möchte kann sich auch gerne das Video ansehen.