Archiv des Autors: Meike Frauendorf

Ankündigung – digitaler Elternabend zum Thema „Cybergrooming vorbeugen“ Eltern-Info-Brief zum Mediennutzungsverhalten

Am Mittwoch, 08. Februar2023, im Zeitfenster von 19:00 – 20:30 Uhr, wird in der Reihe der digitalen Veranstaltung für Eltern, Pädagogen und Interessierte ein weiterer Elternabend angeboten.

Bei dieser kostenfreien Veranstaltung wird das Thema „Cybergrooming“ intensiver betrachtet.

Der englische Begriff steht für ein pädophiles Verhalten Erwachsener, die gezielt Minderjährige über das Internet ansprechen, um sexuelle Kontakte anzubahnen. Hierbei werden Kinder (unter 14 Jahren) nicht nur sexuell belästigt, sondern aufgefordert, von sich Nacktaufnahmen zu fertigen und zu übersenden. Teilweise werden sogar die jungen Opfer von den Tätern dazu gedrängt, sich mit ihnen zu treffen. Cybergrooming findet überall dort statt, wo über soziale Medien (z. B. auf Spieleseiten, TikTok, Snapchat) eine anonyme Kontaktaufnahme erfolgen kann. Häufig stellen die unbekannten Chatpartner den ersten Kontakt über Online-Spiele her, bei denen sie davon ausgehen können, dass sich dort Kinder aufhalten. Dabei sind nicht immer gleich die aufdringlichen oder intimen Fragen vordergründig. Auffällig viel Verständnis und Komplimente unter Verwendung des jugendlichen Sprachgebrauchs sind ein Teil der Täterstrategie.

Das Jugendschutzteam, bestehend aus dem erzieherische Kinder- und Jugendschutz vom Landkreis Northeim, der Suchtberatungsstelle vom Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH und dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim, wird an diesem Abend die junge Referentin Ayla Schaub begrüßen. Sie ist ehrenamtlicher Scout bei Juuuport e.V. Juuuport ist eine digitale Beratungsplattform von jungen Leuten für junge Leute. Sie helfen u.a. bei Cybermobbing und Stress in sozialen Medien, geben beispielsweise Tipps zu Hass im Netz oder sog. Fake-News: www.juuuport.de

Ø  Anmeldungen bitte bis spätestens 07. Februar 2023 per Mail an jugendpflege@landkreis-northeim.de

Ø  Den Link zur direkten Einwahl bekommt der jeweilige Anmelder am Veranstaltungstag zugesandt

Frühlingshafte Kreationen mit Fimo

Frisch nach den Weihnachtsferien und schon mit Frühlingsgefühlen unterwegs: die Schülerinnen der Bastel-AG der Schulsozialarbeiterin Meike Frauendorf starteten gestern mit Fimo bzw. Polymer-Modellierton in Richtung Flora und Fauna durch.

Hier war das Motto ,,floral und farbenfroh“, auch möglichst klein sollte gearbeitet werden. Dieser kurze Ausflug ins Modellieren gelang den Schülerinnen sichtlich mit viel Spaß.

Neben dem Modellieren mit der Masse stand in der AG ebenso das Gestalten eines Mood-Boards an. Auf diesem wurden kreativ durch verschiedene Zeichnungen und einzelnen Wörtern die jeweiligen Ziele, Wünsche und Hoffnungen für das Jahr 2023 festgehalten und in der Kleingruppe besprochen. Festgehalten wurde das Ganze in einem Bilderrahmen, welchen die Schülerinnen zu Hause aufhängen oder aufstellen können. Es wurde deutlich, dass sich die Mädchen sehr viel vorgenommen haben für das neue Jahr und durch das Visualisieren dem Erreichen der Ziele ein Stückchen näher gekommen sind.

Neben dem Herstellen herbstlicher Figuren durch Modelliermasse und dem Anmalen dieser, beschäftigte sich die Bastel-AG in diesem Halbjahr mit der Produktion von Salzteig und in der Natur zu findenden Materialien, welche in diesem verarbeitet wurden und in unterschiedlich großen Kreisen als Mobilee aufgehangen werden konnte. Ebenso gab es einen kurzen Ausflug in die Welt des Handletterings. Der Trend des Upcyclings wurde auch an der Löns-Realschule groß geschrieben: neue Kerzen entstanden durch gesammelte Wachsreste. Diese wurden in verschiedenen Töpfen & Bechergläsern, da verschiedene Farben, eingeschmolzen, um dann wiederum in Schichten in Klopapierrollen eingegossen zu werden. Dies ergab farbenfrohe Unikate und die Schülerinnen konnten, dank zahlreicher (Klopapier-und Wachsreste) Spenden, nicht nur für sich und die eigene Familie pünktlich zu Weihnachten Kerzen verschenken, auch das Kollegium der Löns-Realschule wurde bedacht. So erhielten alle Kolleg*innen und Schulbegleiterinnen ein ,,Licht in der Dunkelheit“, manche auch mit einem persönlichen Grußwort der Schülerinnen.

Ankündigung – digitaler Elternabend zum Thema aktuelle Entwicklungen und Trends im Bereich Computerspiele und Apps

Am Donnerstag, 19. Januar 2023, im Zeitfenster von 19:00 – 20:30 Uhr, wird in der Reihe der digitalen Veranstaltung für Eltern, Pädagogen und Interessierte ein weiterer Elternabend angeboten. Bei dieser kostenfreien Veranstaltung wird das Thema „Digitale Spiele“ intensiver betrachtet.

Das Jugendschutzteam, bestehend aus dem erzieherische Kinder- und Jugendschutz vom Landkreis Northeim, der Suchtberatungsstelle vom Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH und dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim, wird an diesem Abend die Referentin für Medienpädagogik der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS) Eva Hanel begrüßen. Als Medienpädagogin und stellvertretende Leiterin der LJS liegen ihre Arbeitsschwerpunkte im Bereich des Jugendmedienschutzes, digitale Spiele, soziale Netzwerke und medienpädagogische Elternarbeit.

Anmeldungen sind bis spätestens 18. Januar 2023 per Mail an jugendpflege@landkreis-northeim.de erbeten. Den Link zur direkten Einwahl bekommt der jeweilige Anmelder am Veranstaltungstag zugesandt.

Weitere digitale Elternabende im Landkreis NOM sind in Planung:

  • 08. Februar 2023 – Juuuport-Scout Ayla Schaub, Thema: Cybergrooming
  • 19. April 2023 – Stefan Schaper zum Thema Mediennutzung für Eltern von Kindern der Klasse 1-5

Schulsanitätsdienst startet neu an der Löns-Realschule durch

Seit Frau Holtschulte nach jahrelanger SSD-Leitung pünktlich zu den Sommerferien in ihre verdiente Rente startete, haben Frau Zosel und Frau Frauendorf den Posten der Leitung übernommen und dürfen sich über zahlreichen Nachwuchs in der AG freuen.

Einige Änderungen haben sich seit dem Leitungswechsel ergeben. So findet die AG nun dienstags statt und dauert, statt der gewohnten 45 Minuten, nun satte 1 1/2 Stunden. Dabei bleibt eines wie gewohnt: die AG bleibt in der Hand der Schüler*innen selbst und lebt vom peer-to-peer-Lernen. Hauptverantwortliche sind hierbei unsere Schülerinnen Josie und Bushra aus dem 10. Jahrgang sowie Finn aus der 8. Klasse. Sie sorgen dafür, dass auch der Nachwuchs zeitnah an 1.Hilfekursen teilnimmt, so dass der Schulsanitätsdienst bei uns breit aufgestellt wird und Schüler*innen aus allen Jahrgängen vertreten sind. Großartige Unterstützung bekommt die Schule hierbei von Jan Störmer vom Jugendrotkreuz Einbeck. Viele unserer Schüler*innen sind dort ebenfalls sehr in ihrer Freizeit engagiert. Bedanken möchten wir uns zudem herzlich bei Frau Böhm, welche unser neues SSD-Logo entwarf.

Die Hauptverantwortlichen planen jede Woche die AG-Stunden selbst und leiten diese in eigener Verantwortung. Hier waren unter anderem die Arten von Verbänden bei bestimmten Verletzungen Thema sowie die Schock-und stabile Seitenlage. Ebenfalls haben sich unsere Nachwuchssanis mit dem korrekten Aufbau des Warndreiecks bei Autounfällen auseinandergesetzt.

Neben der Schule und der AG haben die Hauptverantwortlichen des SSD viele eigene Ideen und Wünsche im Austausch mit ihrer Leitung benannt, welche in Zukunft zu verbesserter Sichtbarkeit an der Schule und Fortbildungsmöglichkeiten führen sollen. Auch auf dem Adventsbasar der Schule war der SSD vertreten und konnte den Besucher*innen Rede und Antwort bezüglich der schulinternen Arbeit stehen.

Vorweihnachtliches Lötprojekt für Schülerinnen der Löns-Realschule

Eine rege Beteiligung am diesjährigen Lötprojekt ,,Mädchen schwer auf Draht“ fand die Schulsozialarbeiterin Meike Frauendorf unter den Schülerinnen des 8. Jahrgangs. So sind alle drei Termine, die der Schule gestellt wurden, restlos ,,ausgebucht“. Das Lötprojekt ,,Mädchen schwer auf Draht“ ist ein Projekt, welches unter der Kooperation des MINT-Netzwerks läuft. Hierzu haben sich vor kurzem Vertreter*innen von Unternehmen, (Hoch-) Schulen, der Stiftung PS.SPEICHER, der Technikakademie Northeim sowie das Bundesfachzentrum Metall & Technik zur erneuten Vertragsunterzeichnung des Kooperationsvertrags getroffen. So ist sichergestellt, dass auch die Löns-Realschule weiterhin ein starker Kooperationspartner bleibt.

Das Lötprojekt findet seit Jahren an der Löns-Realschule großen Anklang unter den Schülerinnen und hat das Ziel, sie nicht nur an die Praxis des Lötens heran zu führen, sondern auch Interesse und Begabung für technische Berufe zu fördern. Im Klassenverbund besuchen die Schülerinnen, in Begleitung der FSJlerin Edisa Elmazovska sowie der Schulsozialarbeiterin Meike Frauendorf, die Lernwerkstatt des PS. SPEICHERs.

Weihnachtliche Vorlagen, aber auch eigene kreative Ideen werden mithilfe des Lötkolbens, Kupferdraht und Lötzinn zu wahren Kunstwerken. So sind viele schöne Geschenke für die Familie, aber auch für die Klassenleitungen entstanden, die sich sehr über die selbst hergestellten handwerklichen Dekoobjekte freuen. Hierbei werden unsere Schülerinnen tatkräftig von Auszubildenden der KWS Einbeck sowie Kurt König unterstützt.

Wir bedanken uns herzlich für die gelungene Umsetzung und die tolle Unterstützung der Auszubildenden.

Löns-Realschule weiterhin ein starker Partner im MINT-Netzwerk

Vertreter*innen von 14 Schulen, 6 Unternehmen, der Stiftung PS.SPEICHER, der Technikakademie Northeim sowie des Bundesfachzentrums Metall & Technik Northeim haben sich am Donnerstag, den 17.11.22, zur erneuten Vertragsunterzeichnung der Kooperationsvereinbarung für das MINT Netzwerk Northeim/Einbeck der Stiftung NiedersachsenMetall getroffen. Thomas Probst und Meike Frauendorf haben die Unterschriften für unsere Schule geleistet. Durch diese Vertragsunterzeichnung wurde sichergestellt, dass auch die Löns-Realschule weiterhin ein stabiler Partner für Projekte & Angebote bleibt und wir uns für unsere Schülerinnen und Schüler im Bereich MINT breit aufstellen. Hierbei ist unsere Schule eine von vielen- landesweit gibt es insgesamt 20 solcher Kooperationsnetzwerke und über 350 Beteiligte aus (Hoch-) Schulen und Wirtschaft.
Durch die langjährige Kooperation der Schulen mit den oben genannten Vertragspartnern stellt auch die Löns-Realschule sicher, dass regionale Firmen und unsere Schüler*innen zueinander finden. Dies geschieht zum Beispiel durch Besuche von Ausbildungsmessen in Einbeck oder Northeim, aber auch durch gezielte Angebote wie das im Dezember startende (und jährlich sehr gut von unseren Schülerinnen im 8. Jahrgang angenommene) Projekt der Stiftung „Mädchen sind schwer auf Draht!“ zum Löten von Weihnachtsdekoration. Hierzu werden Sie und Ihr demnächst einen gesonderten Artikel lesen können.
So ,,ganz nebenbei“ erfreut sich auch dieses Jahr wieder die von Frau Keer, Frau Thiele und Herrn Probst geleitete MINT-AG großer Beliebtheit. Auch jüngere Schülerinnen und Schüler werden so an naturwissenschaftliche Phänomene aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik herangeführt und es wird klar, dass ,,MINT“ doch auch kinderleicht sein kann.
Für unsere ,,Großen“ kann auch der Weg des im 9. Jahrgang angesetzten dreiwöchigen Praktikums schon erste feste Schritte in Betriebe bedeuten, welche dann durch eine Ausbildung nach der 10.Klasse vollendet werden. So trägt auch die Löns-Realschule zur Verringerung des Fachkräftemangels im Handwerk und Industrie bei.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Reiner Müller & der Stiftung NiedersachsenMetall, den Firmen und Schulen für den kurzweiligen Austausch sowie der IGS Einbeck für die nette Ausrichtung des Treffens.

Foto Quelle: Stiftung NiedersachsenMetall

Online Workshop zum Thema Gendersensibilität für Schüler*innen

Am Montag, den 14.11.2022, findet ab 19:00 Uhr ein interaktiver Online-Workshop zum Thema Gendersensibilität statt.

Das Angebot richtet sich an alle Jugendlichen ab 12 Jahren, die sich mit dem Thema Gender und Sexualität auseinandersetzen, oder einfach mehr über das Themengebiet erfahren möchten. Durch kleine Gruppenarbeiten und Spiele wird Wissen und Informatives vermittelt. Auch gibt es die Gelegenheit zum Austausch über das alltägliche Leben und die persönliche Weiterentwicklung.

Der Workshop ist ein Angebot des Landkreises Northeim und wird von Lina-Alice Polten (Psychologiestudentin) und Mina Born (Psychologin) aus der Familienberatungsstelle Uslar geleitet.

Die Teilnahme ist kostenlos und die formlose Anmeldung ist über die E-Mail: Familienberatung@landkreis-northeim.de möglich.  Der Zoom-Link wird allen Teilnehmenden zeitnah vor der Veranstaltung zugeschickt.

Infoveranstaltung zu FSJ und BFD bei der AWO

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Erziehungsberechtigte,

 die AWO bietet zum Endes des Jahres erneut zwei digitale Informationsveranstaltungen rund um das Thema Freiwilligendienst an. In rund 400 Einsatzstellen bieten sie über 1000 Freiwilligenplätze in allen sozialen Bereichen an.

Am 18.11.2022 von 17 – 18 Uhr und

am 07.12.2022 von 19 – 20 Uhr

werden dazu Schüler*innen, Kund*innen und allen anderen Interessierten herzlich eingeladen teilzunehmen. Dabei werden Einsatzmöglichkeiten und Rahmenbedingungen vorgestellt,  Informationen zu Taschengeld gegeben und zur pädagogischen Begleitung (Seminare).

Eine Teilnahme ist nach vorheriger Anmeldung unter fwd@awo-ol.de möglich. Die Zugangsdaten werden dann nach Anmeldung an die Teilnehmer*innen verschickt.

 Digitaler Elternabend mit „smiley – Verein zur Förderung der Medienkompetenz e. V.“

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

am Donnerstag, 24. November 2022, im Zeitfenster von 19:30 – 21.00 Uhr, wird in der Reihe der digitalen Veranstaltungen vom Jugendschutzteam „Jugendschutz – und Du?“ für Eltern, Pädagogen und Interessierte ein weiterer Elternabend mit der Themenüberschrift „WhatsApp, Instagram und TikTok: Was geht uns Eltern das an?“  angeboten. Begrüßt werden darf an diesem Abend erneut das Referenten-Team, Moritz Becker und Ralf Willius, von Smiley e.V. , die mit ihrem interaktiven und kurzweiligen Programm auch im Dialog mit den teilnehmenden Zuschauern stehen werden.

Sollten sich nach dem bisweilen nachdenklichen aber auch durchaus unterhaltsamen Part der beiden Referenten noch offene Fragen zu Themen „Mediensicherheit, Spielsucht, Cybermobbing etc.“ ergeben, werden diese Fragen vom Netzwerk Jugendschutzteam, bestehend aus dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz vom Landkreis Northeim (Frau Weber), der Suchtberatungsstelle vom Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH (Frau König und Frau Zajonz) und dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim (Herr Sindram), in einem anschließenden Podium beantworten.

Dank der Kostenübernahme vom Landkreis Northeim wird Interessierten ein kostenfreier Zugang zu dieser digitalen Veranstaltung ermöglicht.

Anmeldungen werden bis 23.November per Mail an jugendpflege@landkreis-northeim.de erbeten. Den Link zur direkten Einwahl bekommt der jeweilige Anmelder am Veranstaltungstag zugesandt.

Law4school macht 8. Jahrgang fit in Sachen Recht im Internet

Heute nahm der komplette 8. Jahrgang am 90minütigen Webinar der Rechtsanwältin Gesa Stückmann zu den Themen „Recht im Internet-Cybermobbing“ teil. Dabei wurden Unterthemen wie Kinder- und Jugendpornografie, Körperverletzung, Nötigung, Verleumdung, Beleidigung und das Recht am eigenen Bild umfassend erklärt und mit Fallbeispielen belegt.

Frau Stückmann griff Rechtsbegriffe auf und erklärte sie den Schülerinnen und Schülern altersgerecht. Den Klassen wurden zu den unterschiedlichen Themen Fragen gestellt, ob sie meinen, dass bestimmte Handlungen strafrechtlich belangt werden können und was einem Täter oder einer Täterin drohen kann, wenn man das Internet eben als rechtsfreien Raum sieht. So wurden in allen drei Klassen munter getuschelt und sich ausgetauscht.

Auch blieb Hilfe für die Betroffenen von Cybermobbing nicht aus: Frau Stückmann riet den Schülerinnen und Schülern, sich Vertrauenspersonen zu suchen und Beweise durch Screenshots zu sichern. Vertrauenspersonen können hierbei im näheren Umfeld gesucht werden, jedoch auch über bestimmte Portale wie beispielsweise juuuport.de. Ebenso wird dringend geraten, dass Erziehungsberechtigte mit ihren Kindern in den Austausch gehen und sich zeigen lassen, was das Kind in den sozialen Medien ,,ohne Aufsicht“ so treibt.

Begleitet wurden die Klassen jeweils von ihren Klassenleitungen Frau Fleischer, Frau Grobe, Frau Böhm, Frau Schütte als auch der Schulsozialarbeiterin Frau Frauendorf, welche das Webinar für den Jahrgang buchte. Üblichen Aussagen wie ,,das habe ich nicht gewusst“ oder ,,ist sie doch selber schuld!“ wurde durch Frau Stückmann der Wind aus den Segeln genommen. Somit sind alle Teilnehmenden gut durch den ,,Dschungel an Paragrafen“ geleitet worden und fit bezüglich der Netiquette-ebenso möglicher Konsequenzen des eigenen Handelns im Internet.