Löns-Realschule weiterhin ein starker Partner im MINT-Netzwerk

Vertreter*innen von 14 Schulen, 6 Unternehmen, der Stiftung PS.SPEICHER, der Technikakademie Northeim sowie des Bundesfachzentrums Metall & Technik Northeim haben sich am Donnerstag, den 17.11.22, zur erneuten Vertragsunterzeichnung der Kooperationsvereinbarung für das MINT Netzwerk Northeim/Einbeck der Stiftung NiedersachsenMetall getroffen. Thomas Probst und Meike Frauendorf haben die Unterschriften für unsere Schule geleistet. Durch diese Vertragsunterzeichnung wurde sichergestellt, dass auch die Löns-Realschule weiterhin ein stabiler Partner für Projekte & Angebote bleibt und wir uns für unsere Schülerinnen und Schüler im Bereich MINT breit aufstellen. Hierbei ist unsere Schule eine von vielen- landesweit gibt es insgesamt 20 solcher Kooperationsnetzwerke und über 350 Beteiligte aus (Hoch-) Schulen und Wirtschaft.
Durch die langjährige Kooperation der Schulen mit den oben genannten Vertragspartnern stellt auch die Löns-Realschule sicher, dass regionale Firmen und unsere Schüler*innen zueinander finden. Dies geschieht zum Beispiel durch Besuche von Ausbildungsmessen in Einbeck oder Northeim, aber auch durch gezielte Angebote wie das im Dezember startende (und jährlich sehr gut von unseren Schülerinnen im 8. Jahrgang angenommene) Projekt der Stiftung „Mädchen sind schwer auf Draht!“ zum Löten von Weihnachtsdekoration. Hierzu werden Sie und Ihr demnächst einen gesonderten Artikel lesen können.
So ,,ganz nebenbei“ erfreut sich auch dieses Jahr wieder die von Frau Keer, Frau Thiele und Herrn Probst geleitete MINT-AG großer Beliebtheit. Auch jüngere Schülerinnen und Schüler werden so an naturwissenschaftliche Phänomene aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik herangeführt und es wird klar, dass ,,MINT“ doch auch kinderleicht sein kann.
Für unsere ,,Großen“ kann auch der Weg des im 9. Jahrgang angesetzten dreiwöchigen Praktikums schon erste feste Schritte in Betriebe bedeuten, welche dann durch eine Ausbildung nach der 10.Klasse vollendet werden. So trägt auch die Löns-Realschule zur Verringerung des Fachkräftemangels im Handwerk und Industrie bei.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Reiner Müller & der Stiftung NiedersachsenMetall, den Firmen und Schulen für den kurzweiligen Austausch sowie der IGS Einbeck für die nette Ausrichtung des Treffens.

Foto Quelle: Stiftung NiedersachsenMetall

Online Workshop zum Thema Gendersensibilität für Schüler*innen

Am Montag, den 14.11.2022, findet ab 19:00 Uhr ein interaktiver Online-Workshop zum Thema Gendersensibilität statt.

Das Angebot richtet sich an alle Jugendlichen ab 12 Jahren, die sich mit dem Thema Gender und Sexualität auseinandersetzen, oder einfach mehr über das Themengebiet erfahren möchten. Durch kleine Gruppenarbeiten und Spiele wird Wissen und Informatives vermittelt. Auch gibt es die Gelegenheit zum Austausch über das alltägliche Leben und die persönliche Weiterentwicklung.

Der Workshop ist ein Angebot des Landkreises Northeim und wird von Lina-Alice Polten (Psychologiestudentin) und Mina Born (Psychologin) aus der Familienberatungsstelle Uslar geleitet.

Die Teilnahme ist kostenlos und die formlose Anmeldung ist über die E-Mail: Familienberatung@landkreis-northeim.de möglich.  Der Zoom-Link wird allen Teilnehmenden zeitnah vor der Veranstaltung zugeschickt.

Infoveranstaltung zu FSJ und BFD bei der AWO

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Erziehungsberechtigte,

 die AWO bietet zum Endes des Jahres erneut zwei digitale Informationsveranstaltungen rund um das Thema Freiwilligendienst an. In rund 400 Einsatzstellen bieten sie über 1000 Freiwilligenplätze in allen sozialen Bereichen an.

Am 18.11.2022 von 17 – 18 Uhr und

am 07.12.2022 von 19 – 20 Uhr

werden dazu Schüler*innen, Kund*innen und allen anderen Interessierten herzlich eingeladen teilzunehmen. Dabei werden Einsatzmöglichkeiten und Rahmenbedingungen vorgestellt,  Informationen zu Taschengeld gegeben und zur pädagogischen Begleitung (Seminare).

Eine Teilnahme ist nach vorheriger Anmeldung unter fwd@awo-ol.de möglich. Die Zugangsdaten werden dann nach Anmeldung an die Teilnehmer*innen verschickt.

 Digitaler Elternabend mit „smiley – Verein zur Förderung der Medienkompetenz e. V.“

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

am Donnerstag, 24. November 2022, im Zeitfenster von 19:30 – 21.00 Uhr, wird in der Reihe der digitalen Veranstaltungen vom Jugendschutzteam „Jugendschutz – und Du?“ für Eltern, Pädagogen und Interessierte ein weiterer Elternabend mit der Themenüberschrift „WhatsApp, Instagram und TikTok: Was geht uns Eltern das an?“  angeboten. Begrüßt werden darf an diesem Abend erneut das Referenten-Team, Moritz Becker und Ralf Willius, von Smiley e.V. , die mit ihrem interaktiven und kurzweiligen Programm auch im Dialog mit den teilnehmenden Zuschauern stehen werden.

Sollten sich nach dem bisweilen nachdenklichen aber auch durchaus unterhaltsamen Part der beiden Referenten noch offene Fragen zu Themen „Mediensicherheit, Spielsucht, Cybermobbing etc.“ ergeben, werden diese Fragen vom Netzwerk Jugendschutzteam, bestehend aus dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz vom Landkreis Northeim (Frau Weber), der Suchtberatungsstelle vom Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH (Frau König und Frau Zajonz) und dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim (Herr Sindram), in einem anschließenden Podium beantworten.

Dank der Kostenübernahme vom Landkreis Northeim wird Interessierten ein kostenfreier Zugang zu dieser digitalen Veranstaltung ermöglicht.

Anmeldungen werden bis 23.November per Mail an jugendpflege@landkreis-northeim.de erbeten. Den Link zur direkten Einwahl bekommt der jeweilige Anmelder am Veranstaltungstag zugesandt.

Zeitzeugengespräch der Klasse 9c

Am 04.10.2022 hat die Klasse 9c der Löns-Realschule das Zeitzeugengespräch mit Frau Rozette Kats in der Goetheschule Einbeck besucht.

Kurz vor ihrem 6. Geburtstag erfuhr Rozette Kats, dass sie das Kind jüdischer Eltern ist, zu einer Zeit, die geprägt ist von den Gräueltaten der Nationalsozialisten. Von Adoptiveltern versteckt überlebt, neben dem Onkel, niemand aus Rozette Kats Familie.

Als nichtjüdische ,,Rita“ versucht sie in den Wirren dieser Zeit nicht aufzufallen, verleumdet ihre Identität, Kultur und Traditionen.

Diese lange und schmerzliche Zeit, geprägt von Furcht und Leid veränderte Rozette Kats. Sie musste mit 51 Jahren noch einmal lernen zu sich selbst zu finden, ,,Nein“ zu sagen, wie sie selbst berichtet und nahm Hilfe in Anspruch.

Im Anschluss an diesen ergreifenden Erlebnisbericht hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich mit der Zeitzeugin auszutauschen.

Es wird deutlich, wie gehaltvoll und wichtig diese Zeitzeugengespräche sind für zukünftige Generationen: Lernen aus der Geschichte.

Wir danken Frau Rozette Katz für ihr Engagement in der Erinnerungsarbeit.

Einbeck putzt sich heraus

So wie Kinder ihr Zimmer zu Hause aufräumen müssen wenn es dreckig ist, so sollten sie auch darauf achten, die Natur so zu begehen und zu verlassen, wie sie es gerne vorfinden möchten. Nämlich sauber ! Immer mehr Müll wird arglos weggeworfen ohne das man sich Gedanken um die Auswirkungen macht. Eine Flasche aus Plastik braucht in der Natur zum Beispiel mehrere hundert Jahre, bis sie sich zersetzt. Eben dieses Bewusstsein und die Verantwortung die man für den gesunden Erhalt unserer Welt haben sollte, wird durch die Aktion „Einbeck putzt sich“ gestärkt. 

Auch die Löns-Realschule hat sich gemeinsam mit anderen Schulen aus Einbeck an dieser Idee der „Naturreinigung“ angeschlossen. Alle drei sechsten Klassen unserer Schule beteiligten sich, um in der Schulnahen Umgebung die Wege und Grünflächen von Müll zu beseitigen. Mit Zagen und Müllbeuteln sowie Handschuhen machten sie sich auf den Weg. Mit Erfolg! Mehrere blaue Säcke wurden prall gefüllt und dem Bauhof von Einbeck übergeben. Die Aktion war aus der Sicht der Schüler ein voller Erfolg. Gerne ist unsere Schule nächstes Jahr wieder dabei.

Law4school macht 8. Jahrgang fit in Sachen Recht im Internet

Heute nahm der komplette 8. Jahrgang am 90minütigen Webinar der Rechtsanwältin Gesa Stückmann zu den Themen „Recht im Internet-Cybermobbing“ teil. Dabei wurden Unterthemen wie Kinder- und Jugendpornografie, Körperverletzung, Nötigung, Verleumdung, Beleidigung und das Recht am eigenen Bild umfassend erklärt und mit Fallbeispielen belegt.

Frau Stückmann griff Rechtsbegriffe auf und erklärte sie den Schülerinnen und Schülern altersgerecht. Den Klassen wurden zu den unterschiedlichen Themen Fragen gestellt, ob sie meinen, dass bestimmte Handlungen strafrechtlich belangt werden können und was einem Täter oder einer Täterin drohen kann, wenn man das Internet eben als rechtsfreien Raum sieht. So wurden in allen drei Klassen munter getuschelt und sich ausgetauscht.

Auch blieb Hilfe für die Betroffenen von Cybermobbing nicht aus: Frau Stückmann riet den Schülerinnen und Schülern, sich Vertrauenspersonen zu suchen und Beweise durch Screenshots zu sichern. Vertrauenspersonen können hierbei im näheren Umfeld gesucht werden, jedoch auch über bestimmte Portale wie beispielsweise juuuport.de. Ebenso wird dringend geraten, dass Erziehungsberechtigte mit ihren Kindern in den Austausch gehen und sich zeigen lassen, was das Kind in den sozialen Medien ,,ohne Aufsicht“ so treibt.

Begleitet wurden die Klassen jeweils von ihren Klassenleitungen Frau Fleischer, Frau Grobe, Frau Böhm, Frau Schütte als auch der Schulsozialarbeiterin Frau Frauendorf, welche das Webinar für den Jahrgang buchte. Üblichen Aussagen wie ,,das habe ich nicht gewusst“ oder ,,ist sie doch selber schuld!“ wurde durch Frau Stückmann der Wind aus den Segeln genommen. Somit sind alle Teilnehmenden gut durch den ,,Dschungel an Paragrafen“ geleitet worden und fit bezüglich der Netiquette-ebenso möglicher Konsequenzen des eigenen Handelns im Internet.

 

Unsere Abschlussfahrt 2022 10a & 10b

Wir waren vom 3. bis zum 7. Oktober 2022 auf der Abschlussfahrt in Berlin. Dort haben wir sehr viele verschiedene Sachen gemacht.
Den ersten Tag als wir ankamen, haben wir eine Schnitzeljagd in der Berliner Innenstadt gemacht und mussten somit unsere Lehrer suchen, das war sehr lustig und wir konnten viel lernen.
Der zweite Tag war auch sehr interessant. Erstmals waren wir in der Stadt und hatten Freizeit und konnten da machen, was wir wollen, bspw. ‚Shoppen‘ oder irgendwas essen. Danach ging es für uns in den Bundestag. Im Bundestag sind wir dann in die bekannten Räume des Bundestags gegangen (die Räume, die man auch im Fernsehen sieht). Diesmal waren aber keine Politiker da und wir haben nur ein bisschen was erklärt bekommen. Danach sind wir in die große Kapsel und auf das Dach des Bundestages gegangen und konnten uns von oben im Dunkeln das beleuchtete Berlin angucken. Dort war es echt schön!
Am dritten Tag starteten wir mit einer Stadtrundfahrt im Bus. Dort hat uns ein Reiseführer viel über Berlin allgemein erzählt und über die Historie dahinter, also z.B. über die Berliner Mauer oder das Wappen. Als wir mit der Stadtrundfahrt fertig waren, durften wir in die Stadt gehen und hatten dort Freizeit. Die meisten haben Geld in verschiedenen Läden gelassen.
Die Klasse 10a war gemeinsam auf der Spree Kanu fahren. Sie saßen zu dritt im Kanu und mussten gemeinsam dafür sorgen voranzukommen. Mit verschiedenen „Wettläufen“ und Herausforderungen wurde ihre Geduld auf die Probe gestellt. Sowohl eine kleine Geschichtsstunde zum altem Spree-Park, als auch tolle Gruppenspiele gehörten zum Abenteuer dazu.
Das schönste Tag war der vierte. Dort haben wir mit einer Schiff-Fahrt über die Spree (Fluss, der durch Berlin fließt) gemacht. Bei der Fahrt wurde uns auch wieder viel erklärt und beigebracht, aber es war trotzdem spaßig. Danach hatten wir ein bisschen Freizeit.
Die Klasse 10a besuchte den Berliner Zoo. In kleinen Gruppen schlenderten die Schüler durch den Zoo und schauten sich die verschiedensten Tiere an. Sowohl kommentierte Fütterungen, als auch Vorführungen konnte man als Besucher bestaunen.
Dann ging es für uns alle in ein italienisches Restaurant, wo wir gemeinsam gegessen haben. Als wir alle gegessen haben gingen wir in die Disco. Dort gibt es verschiedene Ansichten, die einen fanden es richtig gut, dann fanden das andere wieder langweilig und manche fanden es nicht so gut. Von der Disco sind wir spät gegangen, so dass wir angekommen im Hostel alle sofort schlafen gegangen sind.

Der fünfte Tag, der traurigste Tag, dort haben wir nichts gemacht. Wir haben nur unsere Koffer zu Ende gepackt, aufgeräumt, gefrühstückt und dann sind wir in den Reisebus gestiegen und wieder zurückgefahren.
Also, kurze persönliche Meinung: Ich finde die Klassenfahrt war echt Hammer. Sie war sehr lustig und sie hat auch gezeigt, wie sehr eine Klasse zusammenhalten kann und wie lange es eine Klasse zusammen aushalten kann. Also ich fand es gut und ich denke mal, dass meine Klasse es auch gut fand.
Danke an Herr Probst, Frau Thiele und Frau Dormeyer, die mit uns auf diese Reise gefahren sind.

Verfasst von Nora (10b) und Bushra (10a)