Archiv der Kategorie: Allgemeines

Warum freuen sich Kohlmeisen darüber, dass es Tischlereien gibt? :-)

Helmut Schmidt würde sagen: “Die Frage ist so nicht richtig gestellt!“ Recht hätte er! Für unsere junge Mitmenschen: Helmut Schmidt war vor vielen Jahren Bundeskanzler unseres Landes.

OK… worum ging es? Einige Schülerinnen und Schüler aus dem 7. und 8. Jahrgang durften in der Tischlerei der Firma Hesse am Freitag Vogelnistkästen bauen. „Arbeiten/Werkunterricht“ in einer richtigen Profiwerkstatt mit Profiwerkzeug und Profis. Tischlermeister Herr Hesse und sein Auszubildender Lukas Jeschke – ein ehemaliger Löns?Realschüler – haben uns unterstützt. Uns, das sind Frau Kippenberg und Herr Probst.

Bevor wir starten konnten, haben Herr Hesse und Lukas umfangreiche Vorbereitungsarbeiten durchgeführt. 6 bis 7 Stunden Holz zugeschnitten, Löcher für die Schrauben vorgebohrt (mehr als 20 Löcher pro Nistkasten) und ebenso die Einflugsöffnung mit exakt 30 mm Durchmesser. Kohlmeisen passen hindurch, Spatzen sind bereits zu kräftig, so Herr Hesse. Bis einschließlich Mai ist es möglich, die Nistkästen aufzuhängen, damit sie in dieser Saison noch einen Bewohner beherbergen können.

Jeder Teilnehmer durfte sein „Häuschen“ mitnehmen. Insgesamt haben die Mädchen und Jungen 30 Nistkästen gebaut. Aufgrund der Teilnehmerbegrenzung waren es 16 Schülerinnen und Schüler. 14 Nistkästen sind somit übrig? „Ja und was machen sie damit?“

„Ganz klare Antwort“, so Herr Hesse. „Ihr habt super gearbeitet, es hat Spaß gemacht, kostet natürlich Zeit und Geld, aber das Wesentliche: Damit habt ihr einen großen Beitrag geleistet. Die Meisen, also genau genommen 30 Meisen, haben so – im übertragenen Sinne – eine Wohnung erhalten. Dort können sie ihre Kleinen aufziehen, sicher und geschützt. Die übrigen Häuschen werden dann entsprechend verteilt bzw. gespendet und aufgehängt.“

Fazit: Gemeinsam haben wir Spaß gehabt, gelernt, „gearbeitet“ und so nebenbei etwas für die Umwelt, für den biologischen Bereich erarbeitet und unterstützen die hier lebenden Vögel.

Die Nistkästen sind qualitativ hochwertig und werden ungefähr zehn Jahre dem Wetter standhalten. Das Einflugloch sollte nach Süd-Ost ausgerichtet werden, damit das Wetter nicht unbedingt den Weg in die Meisen?Wohnung findet. Richtung Osten ist auch ok. Also auch noch in Erdkunde und über Himmelsrichtungen und das Wetter gelernt? Auf jeden Fall!

Zwischendurch gab es eine kurze Pause. Kühle Getränke und Weingummi wurden vertilgt. Für die deutlich älteren Teilnehmer gab es duftenden Kaffee und viele nette Gespräche. Am Ende waren wir uns sicher, dass es sehr schön wäre, wenn wir es wiederholen könnten. Herr Hesse stimmt uns auch hier zu. Genial, oder?

Vielen lieben Dank für das großzügige Angebot bzw. Spende. Das ist nicht selbstverständlich und wir wissen es sehr zu schätzen!

7. und 8. Jahrgang besucht Theaterstück ,,Alkohölle“

Am heutigen Mittwoch wanderten alle sechs Klassen des 7. und 8. Jahrgangs zur Aula der Goetheschule, um sich dort das Theaterstück ,,Alkohölle“ anzuschauen. Nach einer Vorstellung der Schauspieler*innen zeigte das packende Stück, wie Lena (19) sich mit dem ,,Familiengeheimnis“ auseinandersetzen muss, während sie in ihrer Freizeit gerne Alkohol konsumiert und in ihrem Praktikum in der familienbetriebenen Werbeagentur das Angebot erhält Alkohol zu bewerben.

Zu Beginn des Theaterstücks wurden die Schüler*innen nach 5 Dingen gefragt, die sie auf jeden Fall im Theaterstück sehen wollten. Hier wurde Juliano aus der 7c zum ,,Regisseur“, da er mit Abstand die meisten Ideen einwarf, worauf die Theaterspielenden reagierten und die Ideen umsetzen. Das Theaterstück, welches zeitweilig lustig und unterhaltsam war, hat die Schüler*innen zum nachdenken gebracht- nicht nur aufgrund des offenen Endes und der Frage, wer nun als ,,Gewinner“ aus der Sache geht…

Im Anschluss an das Theaterstück standen, neben den Schauspieler*innen, auch die Beratungsstelle des Lukaswerks und Herr Sindram von der Polizei für Fragen der Schüler*innen bereit. Wir bedanken uns sehr herzlich für die gelungene Umsetzung des Theaterstücks, die gute Organisation durch den Präventionsverein FIPS sowie der Goetheschule für den Spielort. Wir möchten besonders betonen: da FIPS einen großen Teil der Kosten übernahm, leisteten unsere Schüler*innen lediglich einen Eigenanteil von 2€-nochmals vielen Dank an dieser Stelle!

Herzliche Elterneinladung zum Theaterprojekt ,,Alkohölle“ in der Goetheschule

Am 17. April nimmt unser 7. und 8. Jahrgang am Theaterprojekt ,,Alkohölle“ in der Aula der Goetheschule teil.

Interessierte und Erziehungsberechtigte sind herzlich eingeladen, sich an diesem Tag um 18 Uhr die öffentlichen Aufführung kostenfrei anzusehen. Nehmen Sie gerne die Möglichkeit war, um danach in den vertieften Austausch mit Ihren Kindern gehen zu können.

SSD-Fachtagung in Hannover

 

 

 

Unsere SSD-Leitung Frau Zosel und Frau Frauendorf nahmen sich am heutigen Dienstag Zeit, um am Fachtag Schulsanitätsdienst in Hannover teilzunehmen. Diesen richtete der DRK-Landesverband Niedersachsen e.V. aus. Aus allen Ecken des Landes reisten die Verantwortlichen verschiedener Schulen an, um an den Workshops Verletzungen im Sportunterricht, Kooperationsspiele und Teambuilding sowie Material für den Schulalltag aus der Ersten Hilfe und dem Rettungsdienst teilzunehmen. Wir bedanken uns für die herzliche Umsetzung und die Möglichkeit zur Vernetzung.

 

Basketball-Turnier in Einbeck


Beim Basketballturnier der weiterführenden Schulen in Einbeck nahmen die Jungs unserer drei 8. Klassen mit viel Spass und Teamgeist teil und sammelten eine Menge Spielerfahrung.

Es spielten für die Löns-Realschule:

> Hannes Poppinga
> Johann Lossie
> Joris Kurtz
> Rasmus Gehl
> Robin Badtke
> Juliano Jurdzik

> Adham Mahko
> Arnel Limanovski
> Weliton Zimmer
> Jona Kreies
> Jakob Sander
> Nedas Graefe
> Marlon Jörges

> Sherwan Oso
> Xhalat Alo
> Miran Özkan
> Matthias Kiehne
> Ilias Georgalakis

Wir gratulieren unseren Basketball-Jungs zum 5., 6. und 7. Platz. 

Bonjour de Paris!

Unsere Französischkurse besuchen die französische Hauptstadt

Als zu Beginn des Schuljahres Frau Delacor als Abordnung für Französisch an die Lönsschule kam, wurde sie von ihren Kursen gefragt, ob sie auch mit ihnen nach Paris fahren würde. Mais oui, bien sûr! Und nun war es so weit: 27 Schülerinnen und Schüler der Französischkurse des 9. und 10. Jahrgangs fuhren in Begleitung von Frau Delacor und Frau Pygoch in die französische Metropole. Ein erlebnisreiches Kultur- und Besichtigungsprogramm erwartete unsere Schülerinnen und Schüler. Vom Montmartre aus genossen sie einen wunderbaren Blick auf die imposante Stadt. Ein ausführlicher Spaziergang führte durch verschiedene Viertel von Paris, vorbei an der noch eingerüsteten Kathedrale Notre-Dame, über die Insel Saint-Louis in das Marais, zum Centre Pompidou und in die ehemaligen Markthallen. Sportlich ging es „à pied“ (zu Fuß) hinauf auf die zweite Etage des Eiffelturms, der im abendlichen Lichterglanz funkelte. Der obligatorische Besuch des Louvre mit der weltberühmten „Mona Lisa“ durfte nicht fehlen. Vom Arc de Triomphe genoss man den Blick auf die sternförmig zulaufenden Prachtboulevards und die Champs-Elysées. Nach vielen Fußmärschen erholte sich die Gruppe bei einer abendlichen Bootsfahrt auf der Seine, bei der man zahlreiche Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus bewunderte. Die erlebnisreiche Woche endete mit einem Ausflug zum Schloss von Versailles, das den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das prunkvolle Leben des Sonnenkönigs vermittelte. In dem modernen Banken- und Geschäftsviertel La Défense verbrachten die Französischschüler und -schülerinnen die letzten Stunden ihres Aufenthaltes und genossen auf der Treppe der „Grande Arche“ das  unvergessliche Flair und die Atmosphäre der französischen Hauptstadt. Mit zahlreichen Erinnerungen im Gepäck kehrte die Gruppe zurück und für alle stand fest: Es lohnt sich doch, in der Schule Französisch zu lernen!