Geschichtlich-soziale Weltkunde

Der Fachbereich geschichtlich-soziale Weltkunde bezieht sich auf die Fächer Geschichte, Sozialkunde/Politik und Erdkunde.

Aufgaben und Ziele des Unterrichts ergeben sie sich aus den zentralen Problemen Frieden und Gewalt, Herrschaft und politische Ordnung, Arbeit und Freizeit, Ungleichheit der Lebensverhältnisse , Umwelt und Erhaltung; Verhältnis der Geschlechter und Generationen.

Warum eigentlich Geschichte, Politik und Erdkunde?

Geschichte eröffnet den Blick auf das Handeln und Zusammenleben von Menschen in der Vergangenheit. Sie stellt Erfahrungen bereit, wie Menschen zentrale Probleme des Zusammenlebens auf unterschiedlichen Wegen zu lösen versuchten. Aus diesen grundsätzlichen Erfahrungen ergeben sich Handlungsmöglichkeiten für die Gegenwart und Zukunft.

Der Politikunterricht vermittelt Grundwerte unserer Gesellschaft, verdeutlicht unsere Institutionen, Funktionen und Prozesse politischer Systeme im Allgemeinen. Er befähigt somit die Schüler zur Nutzung demokratischer Mitwirkungsrechte und motiviert und befähigt zu aktiver Interessenvertretung.

Der Erdkundeunterricht schließlich untersucht alle natürlichen und sozialen Lebensbedingungen und das Zusammenleben von Menschen in Räumen. Schüler lernen Möglichkeiten, Konsequenzen, Grenzen und Fehlentwicklungen innerhalb dieses Bereiches kennen. Die Schüler lernen so ökologisches, verantwortliches Handeln kennen.

GSW-Unterricht ist also ein wesentlicher Bestandteil einer allgemeinen guten „Grundbildung“. Und mit einem guten Allgemeinwissen kann man ja heute sogar „Millionär“ werden.

Herr Kretzschmar – Fachbereichsleiter geschichtlich soziale Weltkunde

Links

  • Geschichte

  • Politik

  • Erdkunde

  • Informationen der Fachbereichsleitung

    Dokumente