Start der Abschlussprüfungen 2018

Am 3. Mai 2018 starteten die schriftlichen Abschlussprüfungen für den 10. Jahrgang der Löns-Realschule im Fach Deutsch. Die Schülerinnen und Schüler mussten sich in den 180 Minuten den Aufgaben stellen, mit denen die Hör-, die Lese- sowie die Schreibkompetenz abgeprüft wurde. Wir wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg für die nachfolgenden schriftlichen Prüfungen in Englisch und Mathematik.

Zwei Tage Hamburg mit der 9d

Das Wetter war gar nicht so das typische Hamburger Schietwetter, sondern es gab 2 Tage Sonnenschein. Perfekt also, um den Hamburger Hafen, die Altstadt mit ihren unzähligen Einkaufsmögichkeiten und das bekannte Hamburger Kultviertel – das Schanzenviertel – kennen zu lernen. Nur am zweiten Tag wurde es für ein, zwei Stunden etwas dunkel. Da ging es nämlich im „Hamburg Dungeon“ in die düstere Vergangenheit Hamburgs… …Letztendlich haben aber alle unversehrt herausgefunden und so ging es danach mit hoffentlich vielen schönen Erinerungen wieder gen Heimat.

Zukunftstag 2018

Seit 2001 wird in Deutschland das bundesweite Aktionsprogramm  „Girl’s Day“ durchgeführt. Ziel war es zunächst, Mädchen speziell für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu interessieren. In Niedersachsen wird dieser Tag nunmehr jedoch nicht mehr exklusiv genderorientiert gestaltet, sondern als „Zukunftstag für Jungen und Mädchen“. Dieser Zukunftstag – verankert und eingebettet im schulischen Berufsorientierungskonzept – soll nachhaltig ein geschlechtsspezifisches Berufswahlverhalten aufbrechen.

Die Schülerinnen und Schüler der fünften bis achten Klassen nahmen am diesjährigen Zukunftstag, am Donnerstag, dem 26. April 2018, Einblick in verschiedene Berufe in Einrichtungen und Unternehmen in Einbeck und Umgebung. Denjenigen Kindern, die keine Schnupperpraktika machten, wurde ein spezieller schulischer Berufsorientierungsunterricht geboten, der der Zielsetzung des Zukunftstags dient: Während die Jungen sich unter anderem mit einem Quiz zum Thema Wäsche oder Ernährungskunde und dem richtigen Eindecken des Tisches beschäftigten, stand für die Mädchen z.B. ein Quiz über das Handwerk oder die Informatik sowie das „Wunder des Fliegens“ auf dem Plan.

Derweil bereiteten die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs im Rahmen eines ausgedehnten Wirtschaftsunterrichts die Praktikumsmesse am Dienstag, dem 8. Mai 2018, vor, indem sie Präsentationen über ihre Praktikumsberufe und die Unternehmen bzw. Institutionen gestalteten. Dabei war der Kreativität der Jugendlichen keine Grenze gesetzt. Während ein Teil der Jugendlichen die klassische Methode der Gestaltung eines Plakats wählte oder im hauseigenen Computerraum recherchierte und arbeitete, brachten andere sogar die eigenen PCs von daheim mit, um eine computergestützte und animierte Präsentation zu gestalten.

Der zehnte Jahrgang der Löns-Realschule nutzte den Zukunftstag ebenso sinnvoll im Sinne der Vorbereitung der in Kürze anstehenden schriftlichen Abschlussprüfungen in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Hier einige Impressionen

 

 

Einbeck putzt sich raus!

Trotz des regnerischen Wetters waren die 7. Klassen der Löns-Realschule bei der diesjährigen „Einbeck putzt sich raus“ Aktion am 13.04.2018 engagiert im Einsatz. Die Schüler haben Säcke voller Flaschen, Plastik, Zigarettenstummeln, Schläuchen und anderen Unrat gesammelt. „Bewaffnet“ mit Müllzangen, Eimern und Plastiksäcken haben die 7a und die 7b Teile des Stadtgebiets, insbesondere den Hubeweg, von Abfall befreit. Anschließend wurden die Müllsäcke vom kommunalen Bauhof entsorgt.

Als Dankeschön spendierte der Organisator Herr Weinreis heiße Würstchen im Brötchen sowie Obst und kalte Getränke. Nun erstrahlt das Stadtbild von Einbeck im neuen Glanz.

Für diese gelungene Zusammenarbeit mit der Stadt Einbeck bedanken wir uns und sind auch gerne im Herbst wieder mit dabei!

S. Hesse und K. Gosse

3. Platz im Fußball Kreisentscheid für die Löns-Realschule

Die IV Wettkampfklasse Jungen errang den 3. Platz beim Jugend trainiert für Olympia– Wettkampf im Fußball.

Am Dienstag ging es früh um Viertel vor Acht gemeinsam mit drei anderen Einbecker Schulen am ZOB mit dem Bus los nach Northeim. Bereits an der Bushaltestelle machten sich die Jungs des Jahrgangs 2006 schon mal warm und kickten eine Runde zusammen.

Kaum angekommen, ging es auch schon los: Je Spiel wurden zwei mal 10 Minuten mit 2 Minuten Pause gekickt. Bereits im ersten Spiel stellten die Jungs der Löns-Realschule ihre gute Zusammenarbeit auf dem Spielfeld dar und erreichten ein 1:1 gegen die IGS Einbeck. Im Anschlusssspiel gegen das Roswitha Gymnasium aus Bad Gandersheim gelang ihnen sogar ein 2:0 Sieg. Hierfür bekamen sie von ihrer Lehrerin das versprochene Eis für einen Sieg, was sie sich in der Pause auch schmecken ließen. Im letzten Spiel gegen die Jungs der Goetheschule reichte es leider nur noch zu einem 1:3, was den 3. Platz in der Endwertung bedeutete.

Für die von Jaqueline Schütte und der Praktikantin der Löns-Realschule Friederike Kraft begleitete Mannschaft spielten:

Feist Omeirat

Maxime Joel Schwensow

Collin Jebok

Diego Truco Teixera

Tim Welteroth

Mohammad Akbar

Jannis Elligsen

Sammy Schubert

Kaputt, aber glücklich ging es nach der Siegerehrung wieder nach Hause.

Theater-AG der Löns-Realschule Einbeck

 „Außenansichten“ – ein Schau-Spiel zum Grinsen von Rolf-D. Bartels

Donnerstag/Freitag, 12./13. April 2018, 19 Uhr, Kellerfoyer der Lönsschule

 Die Welt ist in Ordnung. Alles normal. Alles okay.

Na gut, da gibt es Leute, die unvorstellbar reich werden und gleichzeitig andere immer ärmer. Normal. Da gibt es Leute, die sprengen sich in die Luft und andere gleich mit. Normal. Da wird Donald Trump Präsident der USA. Normal. Da schwimmt im Meer mehr Plastik als Fisch. Und so weiter. Normal. Oder?

Das ist doch alles weit weg. Aber hier bei uns ist doch alles okay. Oder?

Eltern zum Beispiel sind okay. Herr Wegener möchte alles für seine Kinder ordnen und sortieren und findet geordnete und sortierte Kinder gut. Frau Hummel kümmert sich hingebungsvoll um ihre Tochter und fährt sie den ganzen Tag in ihrem SUV von einem Termin zum anderen. Frau Morgenthau, na ja, die hat da möglicherweise so ein kleines Problem, aber das haben viele andere auch. Einige Millionen. Aber sie ist nett zu ihrer Tochter, das heißt, sie lässt sie tun, was sie will. Normal, oder?

Lehrkräfte zum Beispiel sind okay. Herr Steinberg ist Direktor des örtlichen Gymnasiums und sagt, wo es lang geht. Seine Meinung zählt, und nur die. Vorurteile hat er keine. So glaubt er. Frau Hövelmann, Geschichtslehrerin, möchte wirklich allen wirklich alles recht machen und gibt sich dabei viel Mühe. Der Erfolg stellt sich nicht immer ein. Trotzdem macht sie das schon lange und hält es immer noch aus. Normal, oder?

Jugendliche zum Beispiel sind okay. Max kifft nicht mehr. Er ist stolz darauf, dass er es aufgegeben hat. Er ist auf Alkohol umgestiegen. Seine Schwester Lena hält das Leben kaum aus, weil sie doch verliebt ist. Vergesslich ist sie auch. Clara, von ihrer Mutter als hochbegabt bezeichnet, hat immer weniger Lust auf alles, weil alles einfach zu viel ist. Emma kann sich nicht vom Display oder vom Bildschirm lösen und verbringt ganze Nächte im Netz. Carli ist gut im Verkaufen. Allerdings ist das, was sie verkauft, nicht so gut. Jedenfalls nicht für die Gesundheit. Ronja versucht selbständig zu sein. Es bleibt ihr auch nichts Anderes übrig, ob sie will oder nicht. Das ist eine echte Herausforderung für sie. Auch Lilli hat eigene Meinungen. Aber was hat sie davon, dass sie stabil wirkt? Wen interessiert das schon. Alles normal, oder?

Stellt Euch vor, nicht wir würden all diese Menschen beobachten, sondern andere. Lebewesen, die uns nicht kennen. Lebewesen, die von weit her kommen, von einem anderen Planeten. Dass es sie gibt, ist nicht unwahrscheinlich. Und wenn sie kommen, dann wollen sie uns vielleicht nicht gleich vernichten (Warum auch? Wir sind doch sooo cool.), sondern erst einmal ansehen, von außen, sozusagen. Wie wirken wir auf die? Was halten die von uns, wenn sie uns kennen lernen?

Unser Theaterstück zeigt es. Die Aliens begreifen langsam, wie die Menschheit tickt, und finden vieles dabei überraschend und zum Staunen. Schließlich greifen sie ein und bringen ein paar Veränderungen zustande. Ob sie damit zufrieden sind? Ob sie vielleicht sogar bleiben wollen?

Rolf-D. Bartels

Entspannung und Gymnastik in der Löns-Realschule

 

„Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer.“ (Ovid)

Die Arbeitswelt der Erwerbstätigen ist bekanntermaßen stressig, aber auch der Schulalltag verlangt den Schülern mittlerweile ein enormes Pensum an Aufmerksamkeit und Lernbereitschaft ab. Deshalb lernen die Schüler im Entspannungskurs der Löns- Realschule mithilfe von Entspannungstechniken (wie beispielsweise der Progressiven Muskelrelaxation) einen selbstregulierten Ausgleich der täglichen Überforderung.

 

 

Löns-Realschule mit 100 Schülern beim Tanztreffen 2018

Tolle Stimmung herrschte beim Tanztreffen in der Eindecker Stadionhalle! Unsere Klassen 5a, 5b, 6a, 6b und 6c mit ihren Lehrerinnen Leoni Piccio, Elisabeth Schweigl, Doris Heise und Jaqueline Schütte, sowie der Praktikantin Friederike Kraft und dem Bufdi Dhiwan Partiban nahmen mit einem coolen Flashmob begeistert am Schultanztreffen des Landkreises Northeim teil. Zu „Feel it still“ legten die fast 100 Schülerinnen und Schüler einen rhythmischen Tanz hin.
Auch unser Tanz-WPK der 6. Klassen zeigte einen sehr gelungenen und unterhaltsamen Auftritt zu „Katchi“, den sie seit einigen Wochen einstudiert haben.
Insgesamt nahmen 21 Gruppen teil: Von der 1. Klasse bis zur Sek. I aus vielen unterschiedlichen Schulen.
Dieses Schultanztreffen unterscheidet sich wesentlich von traditionellen Schulsportveranstaltungen. Hier gibt es weder Sieger noch Besiegte. Es wird nicht gegeneinander Sport getrieben – sondern miteinander, was besonders zur Persönlichkeitsentwicklung von großer Bedeutung ist.
Den Abschluss des Tanztreffens bildete eine gemeinschaftliche Vorführung aller Aktiven, bevor es hieß: Tschüss bis 2019.
Es war eine bunte, unterhaltsame und sehr gelungene Veranstaltung, die wir hoffentlich im nächsten Jahr wieder besuchen können.

 

Let’s discover the United States

‚A different language is a different vision of life‘  –  Frederico Fellini

Im Zeichen der Globalisierung und der europäischen Einigung wird Englisch zunehmend als internationale Konzernsprache vorausgesetzt. Der Arbeitsmarkt stellt hohe fremdsprachliche Anforderungen an die Berufsanfänger. Im Wahlpflichtkurs Discover the US der Löns Realschule lernen die Schüler auf interkulturelle Weise, wie zwei Weltdeutungen aufeinandertreffen. Hauptthema ist dabei The USA. Vermittelt durch die Schulsprachen Englisch und Deutsch überlagern sich fachliche und sprachliche Bildungsziele im Bilingualen Erdkundeunterricht. Die Schüler werten amerikanische Karten aus, bereiten Power-Point-Präsentationen in Englisch vor und tauschen sich spielerisch über die Lerninhalte aus.

Schülerbetriebspraktikum 2018

Seit Montag, dem 26. Februar, absolvieren die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Löns-Realschule bis zum 16. März ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum. In unterschiedlichen Unternehmen und Einrichtungen in der Region erhalten die Jugendlichen erstmals und hautnah Einblicke in die Arbeitswelt von morgen.

Ob Augenoptiker, Brauer und Mälzer, Bankkauffrau, Einzelhandelskaufmann, Erzieherin, Fotografin, Metallbauer, Tischler oder Zweiradmechaniker… die Bandbreite der dabei erkundeten Ausbildungsberufe bei den regionalen Unternehmen und Institutionen bietet für die unterschiedlichen Interessen vielfältige Möglichkeiten, sich zu informieren und auszuprobieren.

Besonders nachhaltig und qualitativ ist ein Betriebspraktikum, wenn möglichst viele berufsbezogene Tätigkeiten ausgeführt werden können und ausreichend Raum für die Reflexion der durchgeführten Arbeiten geboten wird. Außerdem finden die Schülerinnen und Schüler es selbst auch motivierend, wenn sie sich aktiv beteiligen können: „Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass ich von Anfang an mitarbeiten durfte,“ so ein begeisterter Praktikant. „Am liebsten würde ich gleich hier bleiben“, stellte eine andere Schülerin fest.

Dabei sind die Aufgaben im Praktikum mindestens genauso vielfältig wie die Fähigkeiten und Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler: So beschäftigte sich ein Praktikant als Fachinformatiker für Systemintegration innerhalb seines Praktikums mit dem Aufbau und der Programmierung einer eigenen Wetterstation. Andere konnten an CNC-Werkzeugmaschinen unter Aufsicht komplexe Werkstücke produzieren, beim Brauen des berühmten Einbecker Biers mitwirken, Inspektionen in KFZ- oder Zweirad-Werkstätten durchführen oder sich in Automobilverkaufsgesprächen austesten.

In jedem Fall gilt: Je mehr Verantwortung die Jugendlichen übernehmen können, desto erfolgreicher und spannender ein Betriebspraktikum. Nicht selten ebnet ein solches auch den Weg für eine spätere Ausbildung. Die Unternehmen wünschen sich nämlich nichts sehnlicher als kompetentes, interessiertes und junges Personal. Denn allerorten ist der Fachkräfte- bzw. Nachwuchsmangel mittlerweile ein Thema, wenngleich auch in einigen Branchen wie dem Handwerk intensiver zu spüren als etwa in der Industrie oder dem Bankwesen.

Die Löns-Realschule dankt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unternehmen und Einrichtungen für die gute Betreuung unserer Praktikantinnen und Praktikanten und wünscht allen Schülerinnen und Schülern des 9. Jahrgangs weiterhin ein erfahrungsreiches und schönes Praktikum.

Hier einige Impressionen: