Archiv der Kategorie: Berufsorientierung

Bewerbungstraining mit Kooperationspartner KWS – Teil 2

Am Freitag, dem 20. Oktober 2017, besuchten Maren van Oterendorp und Jonas Wielert, beide im Personalwesen der Einbecker KWS Saat SE tätig, die Klasse 10c, um mit den Jugendlichen zum zweiten Mal ein Bewerbungstraining durchzuführen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler bereits am Ende der 9. Klasse wichtige Tipps und Hinweise für das schriftliche Bewerbungsverfahren (Wie verfasse ich ein Motivationsschreiben? usw.) durch die Experten des SchulBetrieb-Kooperationspartners erhalten hatten, stand nunmehr das Bewerbungsgespräch im Mittelpunkt, genauer gesagt die Simulation von Auswahlgesprächen.

In der Vorbereitung auf diesen Termin entschieden sich die Schülerinnen und Schüler für einen für sie passenden Ausbildungsberuf von KWS aus dem kaufmännischen, technischen oder biologischen Bereich (Industriekaufmann, Elektroniker bzw. Mechatroniker, Pflanzentechnologe) und bereiteten sich auf ein mögliches Bewerbungsgespräch vor.

   

Im Rahmen einer Doppelstunde simulierten die KWS-Personaler dann mit einigen Schülerinnen und Schülern den Ausschnitt eines solchen Bewerbungsgesprächs und werteten es im Anschluss gemeinsam mit der Klasse aus: Was war gut? Was sollte ich in einem echten Bewerbungsgespräch unterlassen bzw. auf jeden Fall betonen? waren Fragen, die gemeinsam beantwortet wurden.

Van Oterendorp und Wielert hoben am Ende der Veranstaltung hervor, dass die Bewerbungsfrist für den Beginn einer dualen Ausbildung am 1. August 2018 nunmehr ende. Gebrauchen könne der regionale Arbeitsmarkt derweil jeden motivierten Schulabgänger, vor allem gute Realschülerinnen und Realschüler, denn: „Wir nehmen im Zweifel lieber einen guten Realschüler als einen schlechten Abiturienten“, so das motivierende und zugleich vielversprechende abschließende Urteil der beiden KWS-Referenten.

Schnuppertage „Stundenweise Azubi“

Ein besonderes Angebot der Berufsorientierung nutzten Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen der Löns-Realschule in der Woche nach den Herbstferien: Mit ihrer Teilnahme am Modellprojekt „Stundenweise Azubi“ hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, an vier Tagen bis zu vier unterschiedliche Berufe und Berufsfelder direkt in Unternehmen in und um Einbeck auszuprobieren.

Die Schnuppertage dienen als wichtige Hilfestellung bei der Berufswahl. Obwohl es mittlerweile ein riesiges Informationsangebot zur Berufswahl gibt, sind nach wie vor nur ein Bruchteil der über 300 Ausbildungsberufe bekannt. Hinzu kommt, dass sich viele Berufsbilder gewandelt und heute nichts mehr mit den tradierten Vorstellungen zu tun haben – vor allem in den Handwerksberufen, die beste Zukunftsperspektiven bieten. Einige Jugendliche fühlten sich im Anschluss an das Projekt besser auf die Berufswahl und auch auf das im zweiten Halbjahr des 9. Jahrgangs anstehende dreiwöchige Betriebspraktikum vorbereitet: „Ich habe herausgefunden, welche Berufe mir liegen würden und welche nicht meinen Vorstellungen entsprechen,“ war ein wichtiges Fazit der Schnuppertage.

Dank der ausgezeichneten Planung und Organisation durch das Team des „Jobtimist – Werk-statt-Schule e.V. Northeim“ unter Leitung von Renate Sydow und Dr. Silke Stracke konnten sich Schülerinnen und Schüler der Löns-Realschule praktisch in verschiedenen Berufen ausprobieren und lernten die Unternehmen der Region besser kennen.

Dass den Jugendlichen vor allem die praktischen Tätigkeiten besonders wichtig in einem (Schnupper)Praktikum sind, bestätigte auch die abschließende Auswertung: „War gut, ich durfte viel machen. Ich durfte sogar Werkzeug benutzen und habe mit Druckluft am Motor gearbeitet. Wenn ich da abgerutscht wäre, wär der Motor hinüber gewesen“, bemerkte ein Schüler nicht ganz ohne Stolz auf seine Leistung.

Die Löns-Realschule dankt allen Unternehmen für Ihre Bereitschaft, Schülerinnen und Schüler für ein Praktikum aufzunehmen, und dem JOBTIMIST Werk-statt-Schule e.V. Northeim für alle vor- und nachbereitenden Arbeiten:

Agrarmarkt DEPPE GmbH

A. Koch GmbH

Autohaus Hermann GmbH

Einbecker Bürgerspital gGmbH

F. Wolff & sohn KG (Die EULE)

GETOP GmbH

GVE Industrietechnik GmbH

Harjes GmbH

Henke-Sass, Wolf Mikrooptik GmbH

Hotel FREIgeist Einbeck

Ilmebahn GmbH

Kommunaler Bauhof der Stadt Einbeck

KWS Saat SE

McDonald’s Einbeck

mod IT Gmbh

Öffentliche Versicherung Braunschweig

Pflegeteam Jentsch GmbH

Sattler Optik und Hörgeräte

Sparkasse Einbeck

Stadtbibliothek Einbeck

Stadtentwässerung Einbeck

Stadtwerke Einbeck GmbH

Symgenius GmbH & Co. KG

Thimm Verpackung GmbH & Co. KG

Zweirad Baye

Informationsveranstaltung über Berufe im Kraftfahrzeugbereich

Berufsorientierung der besonderen Art erlebten auch die Schüler/innen des 9. Jahrgangs mit Profil Technik am vergangenen Freitag, dem 20. Oktober 2017, vor Ort. Unter der Leitung des Ober- und KFZ-Mechanikermeisters Ernst-August Bethel stellten Vertreter der KFZ Innung Hildesheim Süd, die über 100 Betriebe aus der Region Südniedersachsen repräsentiert, den Jugendlichen berufliche Möglichkeiten im KFZ-Wesen vor. Im ersten Teil der Veranstaltung wurden die Formalia einer Berufsausbildung, wie erforderliche Kompetenzen, Fähigkeiten,  Aufgaben und Verdienstmöglichkeiten konzise geschildert. Betont wurde hier insbesondere, dass durch die zunehmende Digitalisierung auch im Bereich der Automobile verstärkte Kenntnisse im IT- bzw. elektronischen Bereich von künftigen KFZ-Mechatronikern abverlangt werden.

Im zweiten Teil der Veranstaltung kamen die Jugendlichen mit den Auszubildenden der Einbecker Autohäuser – darunter auch ein ehemaliger Schüler der Löns-Realschule – persönlich ins Gespräch und wurden über die mitgebrachten Exponate (Suzuki Swift, Jeep Grand Cherokee, Honda Civic, Mercedes Benz GLA, Opel Mokka) informiert: Wie funktioniert ein sogenanntes Mild-Hybrid-System?, Wie gefällt die Arbeit in der KFZ-Werkstatt? waren nur einige der Fragen, die im Gespräch mit den Azubis vertieft und geklärt werden konnten. Für einige der Schülerinnen und Schüler stand dann fest: Mein Praktikum werde ich in jedem Fall im KFZ-Bereich absolvieren und vielleicht sogar eine Ausbildung aufnehmen. Alle Jugendlichen waren unterdessen von der Multimedia-Ausstattung der ausgestellten Automobile begeistert, so dass der Sound in einigen Fahrzeugen auch einmal lauter gedreht wurde.

 

Berufliche Möglichkeiten im Handwerk am Beispiel der technischen Orthopädie

Die Klassen 8a und 8b erlebten am Donnerstag, dem 19.10.2017, eine besonders spannende Berufsorientierungsveranstaltung mit sehr vielen praktischen Elementen. Zu Gast waren der angehende Jungmeister Björn Feiste von der Gesellschaft für Technische Orthopädie gemeinsam mit Johannes Hoffmann von der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, um den Jugendlichen die beruflichen Möglichkeiten im Handwerk aufzuzeigen. Immerhin gibt es mehrere hundert anerkannte Ausbildungsberufe nur im handwerklichen Bereich. Der 26-jährige Jungmeister der technischen Orthopädie berichtete zunächst über seinen eigenen schulischen und beruflichen Werdegang. Sein rückblickendes Fazit lautete, dass er statt der weiterführenden Schule viel lieber früher eine duale Ausbildung begonnen hätte. Die praktische Arbeit liege ihm einfach und die beruflichen Karrieremöglichkeiten seien bei weitem nicht nur auf schulische Wege begrenzt. Das duale Ausbildungssystem böte sehr viele Möglichkeiten. Feiste und Hoffmann zeigten dann in spannenden Mitmachaktionen, wie vielfältig die Arbeit in einem handwerklichen Beruf ist. Die Schülerinnen und Schüler durften dabei eigene Gipsabdrücke ihrer Füße herstellen, die als Modell für die Herstellung maßangefertigter Schuhe dienen. Darüber hinaus zeigten die Referenten, wie Prothesen gefertigt und zusammengebaut werden und wie beispielsweise Orthesen bei Sportverletzungen zum Einsatz kommen. Die Jugendlichen durften dabei selber ausprobieren, was es heißt, eine Orthese in Folge einer Knieverletzung tragen zu müssen. 

Ausbildungsbotschafter der IHK zu Gast

 

Am Donnerstag, dem 19.10.2017, begrüßte die Klasse 10a der Löns-Realschule drei Ausbildungsbotschafter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hannover. Ziel dieses von der IHK geförderten Projekts ist es, Schülerinnen und Schüler der Allgemeinbildenden Schulen für eine duale Ausbildung zu motivieren und begeistern. Denn: „Viele Schüler haben am Ende der Schule […] keinen konkreten beziehungsweise realistischen Berufswunsch und ziehen die aussichtsreichen Perspektiven einer dualen Berufsausbildung zu selten in Betracht. Um diesem Trend entgegenzuwirken, hat die IHK die Ausbildungsoffensive IHR GEWINNT gestartet.“ Im Rahmen dieser „Ausbildungsoffensive“ präsentierten drei junge Auszubildende – einer davon übrigens ein Absolvent der Löns-Realschule – ihre jeweiligen Berufe, nämlich Elektroniker, Medientechnologe und Koch. Dabei zeigten die Azubis den Schülerinnen und Schülern die erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen für die entsprechenden Berufe, die Aufgabenfelder und Verdienstmöglichkeiten auf. Auch mitunter kritische Beurteilungen zum Ausbildungsverlauf bzw. zur Arbeit in den Berufen wurden von den Referenten nicht verschwiegen. In jedem Fall sollte eine Berufswahlentscheidung gut überlegt und geplant sein: Jeder angehende Azubi, so der einhellige Tenor der drei Referenten, sollte mindestens ein Praktikum in dem Beruf und am besten auch in dem Unternehmen absolviert haben, bevor er oder sie ihre Ausbildung begönnen. Im Anschluss an die Präsentationen standen die Azubis den Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen Rede und Antwort. Hier wurde im ungestörten Gespräch über Bewerbung, Ausbildung usw. geplaudert.

Zukunft in technischen Berufen

Am Dienstag, dem 12. September 2017, besuchten Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen gemeinsam mit Frau Busche und Frau Traupe die Berufsorientierungsveranstaltung „Zukunft in technischen Berufen“ an der BBS II in Northeim. Ziel der von der Stiftung Niedersachsen Metall organisierten Veranstaltung ist es, den Schülerinnen und Schülern die technische Berufswelt und die vielfältigen Ausbildungsberufe vorzustellen und sie in der Berufsfindungsphase zu unterstützen.

Nachdem sich die Unternehmen zunächst vorgestellt hatten, konnten die Nachwuchskräfte von morgen selbst zur Tat schreiten. An verschiedenen Ständen konnten die jetzigen Auszubildenden und Personalverantwortlichen der teilnehmenden Unternehmen (rkw, ETT, mod IT, Thimm, Piller, Renold, Continental) befragt werden: „Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?“, „Welche Qualifikationen benötige ich?“ und „Wie sind meine Zukunftschancen in dem Beruf?“ waren nur einige von vielen Fragen, denen sich die Vertreter der Unternehmen stellten.

Ergänzt wurde die Veranstaltung durch einen Crash-Kurs zum Thema Bewerbung und Bewerbungsverfahren, bei dem die Jugendlichen ihr bereits erworbenes Wissen bestens einbringen konnten.

Doch am Ende des Tages bleibt eine Frage offen: Wie soll man sich bei so vielen tollen Ausbildungsberufen für den richtigen entscheiden?

 

 

7. Einbecker Ausbildungsmesse

Am Freitag, dem 8. September 2017, besuchten die 9. und 10. Klassen die 7. Einbecker Ausbildungsmesse in den Räumlichkeiten der BBS Einbeck. Im Rahmen des Messebesuchs, der fester Bestandteil des schuleigenen Berufsorientierungskonzepts ist, erkundeten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Ausbildungs- bzw. Bildungswege. Allerorten stellten die Jugendlichen an den Messeständen fest, dass die heimischen Unternehmen und Einrichtungen händeringend nach motivierten und qualifizierten Nachwuchskräften in Zeiten des Fachkräftemangels suchen. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz stehen also sehr gut, vorausgesetzt, die Schülerinnen und Schüler haben sich für einen der zahlreichen Ausbildungsberufe entschieden. Dass es nämlich eine unfassbar große Auswahl an Berufen gibt, davon konnten sich die 9.- und 10.-Klässler am vergangenen Freitag erster Hand überzeugen.

 

Bewerbungstraining mit KWS Saat SE

Am Donnerstag, dem 8. Juni 2017, absolvierten die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Löns-Realschule Einbeck ein gemeinsames Bewerbungstraining mit Verantwortlichen aus dem Personalwesen des Partnerunternehmens KWS Saat SE (Kooperation SchulBetrieb).

Für viele Ausbildungsberufe beginnt schon ab Sommer 2017 die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart zum 1. August 2018, so auch bei KWS. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Jahr nach Erlangung ihres Realschulabschlusses eine Ausbildung aufnehmen möchten, müssen also bereits in Kürze mit dem Bewerbungsprozess beginnen.

Im Vorfeld der Berufsorientierungsveranstaltung übermittelten die Jugendlichen den Personalern ihre Lebensläufe und erhielten dann eine Rückmeldung mit Verbesserungsvorschlägen.

Die wesentlichen Tipps für die Schülerinnen und Schüler lauteten wie folgt:

  • mühelose Lesbarkeit des Lebenslaufs (keine Rechtschreibfehler, gleiche Abstände in der Formatierung, Überschriften größer als Text usw.)
  • Beachtung der Wünsche des Arbeitgebers (Verwendung des PDF-Formats, Foto im Lebenslauf, maximale Länge z.B. eine DIN A4-Seite etc.)
  • viele (sinnvolle) Informationen über den individuellen Lebenslauf dem potentiellen Arbeitgeber mitteilen (Besonderheiten, Interessen, Hobbys, Qualifikationen)

Im Anschluss an den gemeinsamen Austausch schlüpften die Schülerinnen und Schüler dann in die Rolle der Personalverantwortlichen und erarbeiteten zunächst in Gruppen Fragen, die in einem Bewerbungsgespräch gestellt werden konnten.

Im folgenden Teil wurden dann diese Fragen in einem simulierten Bewerbungsgespräch gestellt. Die Besonderheit war dabei, dass die Mitarbeiter der KWS die Rolle der Bewerberin bzw. des Bewerbers übernahmen, während die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler den Part der Personalverantwortlichen innehatten.

Besonders wichtig sei, so die Experten von KWS in einem abschließenden Plädoyer, in einem Bewerbungsgespräch authentisch zu bleiben, sich also nicht zu verstellen, und möglichst viele sinnvolle Informationen über sich selbst mitzuteilen. Wenn ein Bewerber z.B. über die Schlüsselqualifikation „Teamfähigkeit“ verfüge, müsse er dies auch begründen können – etwa, in dem man argumentiere, man spiele Fußball im Verein. Grundsätzlich sei es daher sehr hilfreich, wenn sich Bewerberinnen und Bewerber im Vorfeld genau überlegten, welche Fragen an sie gerichtet und wie diese schlüssig beantworten werden können.

Start des Schülerbetriebspraktikums 2017

Die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Löns-Realschule lernen von Montag, dem 20. März, bis Freitag, dem 7. April 2017, erstmals intensiv die heimische Berufswelt kennen. Das dreiwöchige Betriebspraktikum dient als wichtiger Baustein in der Berufsorientierung der Jugendlichen.

Ob Floristin, Systeminformatiker, Land- und Baumaschinenmechatroniker oder Einzelhandelskaufmann … die Bandbreite der Ausbildungsberufe bei den heimischen Unternehmen und Institutionen bietet für jedes Interesse Möglichkeiten, sich zu informieren und auszuprobieren. Nicht selten ebnet ein gutes Praktikum schon den Weg für eine spätere Ausbildung …

Die Löns-Realschule dankt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Praktikumsbetriebe ausdrücklich für die qualitative Betreuung unserer Praktikantinnen und Praktikanten und wünscht allen Schülerinnen und Schülern des 9. Jahrgangs weiterhin ein erfahrungsreiches und schönes Praktikum.
Hier einige Impressionen:

Ökonomieunterricht in der Praxis: Betriebserkundung der 9. Klassen bei KWS

Die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs absolvierten gemäß des Berufsorientierungskonzepts und des schuleigenen Curriculums für das Fach Wirtschaft am Donnerstag und Freitag, 12./13. Mai 2016, ihre Betriebserkundung bei unserem Partnerunternehmen KWS.

DSCF5747 (1)

Nachdem die Schülerinnen und Schüler ausgiebig Fragen zu bestimmten Erkundungsgebieten (Berufe und Ausbildung, Unternehmensziele, Umweltschutz, Unternehmensgeschichte, Absatz, Produktion usw.) im Unterricht vorbereitet hatten, wurden unsere Partner bei KWS zunächst mit diesen Fragen intensiv „gelöchert“.

DSCF5747 (1)

Im Anschluss an die Auftaktfragerunde erkundeten die Jugendlichen an verschiedenen Stationen die beiden Hauptprodukte der KWS: Den Mais und die Zuckerrübe.

DSCF5752 (1)

Im folgenden Wirtschaftsunterricht präsentieren die Schülerinnen und Schüler anschließend ihre Erkundungsergebnisse.

Die Löns-Realschule bedankt sich für die vielfältigen und interessanten Einblicke und die Gastfreundschaft bei ihrem SchulBetrieb-Partner KWS.