Haussammlung für die Kriegsgräberfürsorge

100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und knapp 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges stellen sich unsere Schüler und Schülerinnen des 9. Jahrgangs in diesem November einem Stück Aufarbeitungsarbeit.

Warum wir? Warum heute noch? Was geht mich das an? 

Gesellschaftliche Verantwortung und ein Beitrag zur Friedenserhaltung und Bewahrung könnten die Antworten auf diese Fragen sein.

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts in den 9. Klasssen soll, dieses Jahr zum ersten Mal, auch zukünftig die Haussammlung für die Kriegsgräberfürsorge ein fester Bestandteil werden. Die Ereignisse in der Weimarer Republik und der sich anschließenden Diktatur nationalsozialistischer Idee sind unterrichtliche Themen, die zum Jahreswechsel mit dem Besuch von Weimar und der Gedenkstätte Buchenwald fester Bestandteil seit Jahren an unserer Schule sind.

Die Sammlung sehen wir als unseren Beitrag zu erwähnter Friedensarbeit in der Region Einbeck – unsere Schüler und Schülerinnen sammeln in kleinen Gruppen mit Spendenausweisen an einigen Nachmittagen im November und unterstützen so die Pflege von Gräbern, die Aufrechterhaltung von Bildungs- und Friedenscamps in Europa und stellen sich Ihrer Verantwortung als junger Mensch in einer Demokratie.

Herr Dr. Bendick als Bildungsreferent des Volksbund, Bereich Braunschweig, stellte unseren Schülern und Schülerinnen am 5.11.18 die Arbeit des Volksbund seit der Gründung im Jahre 1919 ausführlich vor – dafür bedanken wir uns herzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.