Bewerbungstraining mit KWS Saat SE

Am Donnerstag, dem 8. Juni 2017, absolvierten die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Löns-Realschule Einbeck ein gemeinsames Bewerbungstraining mit Verantwortlichen aus dem Personalwesen des Partnerunternehmens KWS Saat SE (Kooperation SchulBetrieb).

Für viele Ausbildungsberufe beginnt schon ab Sommer 2017 die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart zum 1. August 2018, so auch bei KWS. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Jahr nach Erlangung ihres Realschulabschlusses eine Ausbildung aufnehmen möchten, müssen also bereits in Kürze mit dem Bewerbungsprozess beginnen.

Im Vorfeld der Berufsorientierungsveranstaltung übermittelten die Jugendlichen den Personalern ihre Lebensläufe und erhielten dann eine Rückmeldung mit Verbesserungsvorschlägen.

Die wesentlichen Tipps für die Schülerinnen und Schüler lauteten wie folgt:

  • mühelose Lesbarkeit des Lebenslaufs (keine Rechtschreibfehler, gleiche Abstände in der Formatierung, Überschriften größer als Text usw.)
  • Beachtung der Wünsche des Arbeitgebers (Verwendung des PDF-Formats, Foto im Lebenslauf, maximale Länge z.B. eine DIN A4-Seite etc.)
  • viele (sinnvolle) Informationen über den individuellen Lebenslauf dem potentiellen Arbeitgeber mitteilen (Besonderheiten, Interessen, Hobbys, Qualifikationen)

Im Anschluss an den gemeinsamen Austausch schlüpften die Schülerinnen und Schüler dann in die Rolle der Personalverantwortlichen und erarbeiteten zunächst in Gruppen Fragen, die in einem Bewerbungsgespräch gestellt werden konnten.

Im folgenden Teil wurden dann diese Fragen in einem simulierten Bewerbungsgespräch gestellt. Die Besonderheit war dabei, dass die Mitarbeiter der KWS die Rolle der Bewerberin bzw. des Bewerbers übernahmen, während die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler den Part der Personalverantwortlichen innehatten.

Besonders wichtig sei, so die Experten von KWS in einem abschließenden Plädoyer, in einem Bewerbungsgespräch authentisch zu bleiben, sich also nicht zu verstellen, und möglichst viele sinnvolle Informationen über sich selbst mitzuteilen. Wenn ein Bewerber z.B. über die Schlüsselqualifikation „Teamfähigkeit“ verfüge, müsse er dies auch begründen können – etwa, in dem man argumentiere, man spiele Fußball im Verein. Grundsätzlich sei es daher sehr hilfreich, wenn sich Bewerberinnen und Bewerber im Vorfeld genau überlegten, welche Fragen an sie gerichtet und wie diese schlüssig beantworten werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.