„Der Welten Kleines auch ist wunderbar und groß, und aus dem Kleinen bauen sich die Welten“

Den Sinn dieser Inschrift auf dem Grabstein des Naturforschers und Mikroskopikers Christian Gottfried Ehrenberg (1795-1876) erleben zur Zeit die Klassen des 7. Jahrgangs. Nach dem Bestehen des „Mikroskop-Führerscheins“, bei dem sie die Bestandteile eines Mikroskops sowie dessen fachgerechte Benutzung gelernt und gezeigt haben, vertiefen sich die Schülerinnen und Schüler in jeder Biologiestunde in die Welt des Kleinen. Dabei zeigen sie eine bewundernswerte Geduld bei der Herstellung der Präparate. Immer wieder werden u. a. Stückchen von Zwiebelhäutchen, eigene Mundschleimhautzellen und Blätter der Wasserpest auf den Obektträger gebracht und das Aufsetzen des Deckgläschen geübt. Wie schwer das ist, zeigt sich an den sichtbaren Luftblasen. Aber durch das geduldige Weiterüben werden die Präparate immer besser.

Spannender als das Herstellen von mikroskopischen Zeichnungen ist es natürlich, mit dem Handy Fotos von den eigenen bzw. den Fertigpräparaten zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.