Multiplikatorenprojekt „Lieber frei als high“

Kürzlich nahmen wieder einige Schüler und Schülerinnen des 10. Jahrgangs am Vorbereitungsseminar zum Suchtpräventionsprojekt „Lieber frei als high“ teil. Diese fest im Veranstaltungsplan der Lönsschule verankerte Maßnahme wird besonders gern von Schülern genutzt, die sich im Umgang mit (Kinder-)Gruppen erproben wollen. Einige von ihnen sind bereits als Teamer in der ortsansässigen Jugendkirche aktiv oder engagieren sich als Trainer im Sportverein, anderen steht der erste Schritt in eine verantwortungsvolle Rolle unmittelbar bevor.

So erleben die 10.-Klässler das Projekt, das im Rahmen von jeweils 1 Doppelstunde an vier aufeinanderfolgenden Tagen im 6. Jahrgang durchgeführt wird, als äußerst gewinnbringend für sich. Sie bekommen Einblicke in Gruppendynamiken aus der „Lehrerperspektive“, setzen sich mit ihrer eigenen „Außenwirkung“ auseinander und überprüfen die eigenen soft skills wie Teamfähikgeit, Verlässlichkeit etc.
Die Resonanz der Schüler aus den 6. Klassen ist sehr positiv, sie wünschen sich solche Unterrichtsformen, in denen Mitschüler Inhalte für sie aufbereiten, noch öfter. U.a. können diese Rückmeldungen bei den 10.-Klässlern dazu führen, ihren Berufswunsch zu festigen bzw. zugunsten einer sozialen/pädagogischen Tätigkeit zu verändern.
Wir bedanken uns bei folgenden Schülern für ihr Engagement:
Richard Astraukis, Paul Nörtemann, Milan Schoppe, Roman Schwab, Tim Zwetkow, Lea Christ, Luisa Eggers, Karina Hartmann, Jennifer Hübner, Anna Sofia Kiouka, Katharina Kosjak, Meysa Oso, Jana Süßenbach, Lara Stansch und Svenja Thimn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.