Lehrgang Realistische Unfalldarstellung

Auch wenn die Bilder anderers vermuten lassen: Am letzten Wochende fand keine Halloween-Party beim Schülersanitätsdienst statt.  Stattdessen nahmen die Schülerinnen Hanna Stolte und Julia Schlüter aus der 10 d an der Fortbildung Realistische Unfalldarstellung (RUD) des Jugendrotkreuzes (JRK) im Borntal teil.

Hier lernten sie zusammen mit 25 weiteren Teilnehmern des JRK das Schminken von verschiedenen Wunden, wie z.B. Schnitt-,
Platz- und Schürfwunden- aber auch offene Knochenbrüche standen auf dem Programm.

Außerdem war schauspielerisches Talent gefragt, da die Verletzungen auch gemimt werden mussten. Dabei war auch Einfühlungsvermögen gefragt, da im Rollenspiel einer die Aufgaben des Ersthelfers übernehmen musste.

In der AG am Montag nach der 6. Stunde wurden die neu erlernten Fähigkeiten dann gleich in die Praxis umgesetzt, indem zwei Fallbeispiele mit Verletzungen geschminkt wurden. Dabei hatte sich eine Schülerin u.a. einen Bleistift durch die Hand „gerammt“.

Die Ausbildung ermöglicht den Schülerinnen und Schülern jetzt während der AG Fallbeispiele noch realistischer darzustelllen und nimmt die Angst vor herausfordenden Einsätzen.

Ein Gedanke zu „Lehrgang Realistische Unfalldarstellung

  1. Kretzschmar Beitragsautor

    Vor allem das mittlere Bild lässt mir Schauer über den Rücken laufen. Ich hoffe, der Arm ist noch dran.

    Jedenfalls bin ich guter Dinge, sollte ich mir einmal meinen Bleistift in die Hand „rammen“. Hanna und Julia können dann sicher den Fremdkörper ohne Zögern – wahrscheinlich auch mit großer Freude – wieder herausziehen.

    Toll, dass Ihr Euch engagiert und unsere Schule ein wenig sicherer macht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.