Volleyballer bei Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia!

Schon vor einem Jahr, während des WPK Volleyball in Klasse 8, entstand der Wunsch einiger Jungen sich mit anderen Schulen zu messen.Heute war es endlich soweit. Auf dem Weg nach Herzberg holten wir mit unserem Bus die Mannschaft des Corvinianums aus Northeim ab. Sie waren auch gleich unsere Gegner.

Schon beim Aufwärmen gab es großes Erstaunen über die Spielfähigkeit der anderen…!           Auf der anderen Seite des Netzes stand eine Mannschaft die schon seit mehreren Jahre mehrmals wöchentlich zusammen trainiert.

Obwohl die Jungs sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben haben, konnten wir nicht mehr als 17 Punkte in zwei Sätzen erkämpfen. Damit war das Turnier eigentlich für uns schon beendet. Aber jetzt kam der olympische Gedanke: ein 3. Feld wurde eingerichtet (auf dem 2. hatten die Mädchen ihr erstes Spiel bestritten) und alle, deren Wettkampfspiele beendet waren, vermischten sich bunt durcheinander in dem mittleren Feld und spielten miteinander bis zum Ende des Wettkampftages.

Wir konnten zwar nicht das Ticket für Olympia lösen, hatten aber vielfältige Eindrücke und Kontakte mit Schülern anderer Schulen!

Vom Tod leben – Exkursion zum Bestattungsinstitut Schaper

      Im Rahmen des Werte- und Normenunterrichts der 10. Jahrgangsstufe unserer Schule haben sich einige Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a, 10b und 10c intensiv mit dem Thema „Altern, Tod und Sterben“ auseinandergesetzt.

Um zu erkennen, dass es sich hierbei nicht nur um ein schulisches Thema handelt, sondern noch viel mehr dahinter steckt, besuchten die beiden Kurse gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Claudia Böhm und Jaqueline Schütte das Bestattungsinstitut Schaper in Einbeck.

Hier erfuhren sie neben den Besonderheiten des Leichenwagens und den verschiedenen Bestattungsmöglichkeiten auch Interessantes über den Umgang von Frau und Herrn Schaper mit dem Tod. Mit viel Empathie erzählten sie aus ihrem Berufsalltag und konnten uns so vermitteln, dass es für sie eine wahre Berufung ist.

Es wurden verschiedene Sarg- und Urnenmodelle angeschaut und viele Fragen gestellt. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler feststellen, dass dieser besondere Beruf vor allem Hingabe bedeutet. Frau Schaper berichtete, dass es nicht immer leicht sei, aber man vielen Menschen so viel Kraft schenken und Dank bekommen kann. Außerdem könne sie sich  keinen schöneren Beruf vorstellen.

Wir danken dem Ehepaar Schaper vom Bestattungsinstitut Schaper in Einbeck von Herzen für das offene Wort und vor allem die offenen Türen zu diesem speziellen Beruf.

Frau Frauendorf – neue Schulsozialarbeiterin

Frau Meike Frauendorf ist mit Beginn des Kalenderjahres 2017 als Schulsozialarbeiterin an der Löns-Realschule beschäftigt.

Frau Frauendorf steht den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern sowie den Lehrkräften bei allen Problemen mit Rat und Tat zur Seite. Sie ist täglich in der Schule, um vermittelnd eingreifen zu können, wenn es zu Streit oder Konflikten kommt. Auch am Nachmittag ist sie für die Schülerinnen und Schüler als Ansprechpartnerin präsent.

Wir wünschen Frau Frauendorf einen guten Start an der Löns-Realschule Einbeck.

Die Profilfächer stellten sich vor

Ein Jahr waren die Schülerinnen und Schüler der Löns-Realschule in der BBS Einbeck, um in den Profilen Wirtschaft, Technik sowie Gesundheit und Soziales unterrichtet zu werden. Die Ergebnisse wurden am Montag präsentiert und ausgezeichnet:

Schöne Weihnachtsferien

Bild WeihnachtsbaumWir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und deren Eltern, allen Kolleginnen und Kollegen sowie allen Mitarbeitern der Löns-Realschule ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und einen angenehmen Jahreswechsel.

Der Unterricht beginnt am Montag, dem 9. Januar 2017, um 7:40 Uhr. 

Wir öffneten die Weihnachtstüren

„Wir öffnen die Türen“ – Unter diesem Motto fand am 12.12.2016 der Adventsbasar in der Löns-Realschule Einbeck statt. Am Nachmittag konnten Eltern, Großeltern, Freunde, Kollegen und Ehemalige vielfältige Attraktionen bestaunen und genießen. Unterstützt von ihren Lehrerinnen und Lehrern hatten sich die Klassen auf diesen Tag vorbereitet.
24 Aktionen wurden vorbereitet, sodass die Türen der Realschule mit einem Adventskalender gleichzusetzen waren. Das Angebot reichte über den Verkauf diverser Köstlichkeiten, Sportangebote, Quiz- und Schätzfragen, kleine Theaterstücke bzw. Sketche, Tombolas, das Gestalten von Weihnachtsdekoration, ein kleines Fotoatelier bis hin zu den verschiedensten Bastelaktivitäten. Hier standen Vielfalt und Spaß, aber vor allem das gemeinsame Mitmachen im Vordergrund.
So konnten noch kurz vor Weihnachten ein paar fehlende Geschenke hergestellt oder erworben werden.
Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen sorgten für eine Versorgung der Gäste mit Kuchen, Crêpes, Waffeln, Bratwurst und Getränken. Die musikalische Umrahmung übernahmen Kinder der 6. Klassen gemeinsam mit ihren Musiklehrern. Der Schulsanitätsdienst stellte sich ebenfalls vor.
Im Eingangsbereich wurden die Besucherinnen und Besucher von den Schulsprecherinnen Janet Ulczok und Katja Kreienkamp begrüßt und konnten sich in die Unterschriftenliste eintragen, mit der die Löns-Realschule für den freien Elternwillen bei der Schulwahl ihrer Kinder kämpft.
Es war ein gelungener Nachmittag mit sehr vielen Besuchern, worüber sich alle Mitwirkenden sehr freuten. Die Schulleitung und das Kollegium danken allen Unterstützern für ihr Engagement und den Besuchern für ihr Interesse.

Sozialarbeiterin Frau Mellotat an der Löns-Realschule verabschiedet

Frau Mellotat wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde als Schulsozial-arbeiterin von der Löns-Realschule verabschiedet.
Von Januar 2016 bis zum Dezember war Frau Mellotat im Umfang von 8 Stunden als Schulsozial-arbeiterin an der Löns-Realschule Einbeck tätig. Der Landkreis hatte diese Dienstleistung als freiwillige Aufgabe übernommen.
Frau Mellotat stand den Eltern und Lehrkräften, aber vor allem unseren Schülerinnen und Schüler bei allen Problemen und Fragen mit Rat und Tat zur Seite. So konnte sie viele Konflikte zwischen den Schülerinnen und Schülern lösen, die bisher von den Lehrkräften zu regeln waren. Fragen der finanziellen Unterstützung bei der Schulbuchausleihe oder bei Klassenfahrten gehörten ebenso zum Aufgabengebiet der Schulsozialarbeiterin.
Frau Mellotat wird ihre Aufgaben an der Gerhard-Hauptmann-Schule in Northeim fortsetzen.
Wir danken Frau Mellotat ganz herzlich für die Hilfe und Unterstützung im vergangenen Jahr und wünschen ihr weiterhin viel Freude und Spaß bei ihrer sehr vielschichtigen und anspruchsvollen Aufgabe.
An dieser Stelle möchten wir dem Landkreis für dieses freiwillige Angebot danken.
Ab Januar 2017 wird Frau Frauendorf die Aufgaben von Frau Mellotat übernehmen. Sie steht den Jungen und Mädchen der Löns-Realschule dann täglich zur Seite.

Vorlesewettbewerb erfolgreich durchgeführt

dscf6395-medium dscf6390-mediumWie bereits in den vorherigen Jahren fand auch in diesem Jahr während der Vorweih-nachtszeit in der Löns-Realschule der Vorlesewett-bewerb statt. Dieser schuleigene Lesewettbe-werb ist der Vorentscheid für den schulübergreifenden, landesweiten Vorlesewettbewerb. Dieser wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt.

Der landesweite Lesewettbewerb findet nur für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen statt. An der Löns-Realschule nehmen jedoch immer alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 am Lesewettbewerb teil, damit die 5. Klassen bereits gut auf das nächste Jahr vorbereitet werden. Die 6. Klassen küren dabei einen Schulsieger, der bei den weiteren Ausscheidungen des schulübergreifenden Vorlesewettbewerbs antritt.

Gelesen wurden auch in diesem Jahr dabei von allen Teilnehmern selbst ausgewählte Auszüge aus Kinder- und Jugendbüchern, die im Vorfeld eigenständig im Deutschunterricht vorbereitet und geübt wurden. Die Klassensieger der 6. Klassen mussten allerdings zusätzlich aus einem vorher nicht bekannten Jugendbuch möglichst gelungen vorlesen können.

Die Jury, zusammengesetzt aus den Lehrerinnen und Lehrern Frau Pygoch, Frau Schütte und Frau Schweigl, die ausgewählten Schülerinnen Celine Feistner (9b), Marie Bittu (9b) und Marie-Celine Kunzi (8a) sowie die Elternvertreterin Frau Bianca Rohmeier, hatte es dabei nicht leicht. Nachdem Jurymitglied Marie-Celine Kunzi eine Begrüßungsansprache auf Plattdeutsch gehalten hatte, mussten die Siegerinnen und Sieger der Klassen lesen. Bewertet wurden Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung der Vorlesenden. So kam es beispielsweise darauf an, wie flüssig und sicher bekannte und unbekannte Texte gelesen wurden, ob sinngemäß betont und deutlich gesprochen wurde. In den 5. Klassen gelang es Jana Klodkowski aus der 5b sich den Titel des Schulsiegers der 5. Klassen zu erlesen. Den zweiten und dritten Platz konnten sich Max Wennrich aus der 5c und Jonas Wanek aus der 5a erlesen.
Schulsiegerin der 6. Klassen wurde Anela Zenulovska aus der 6a vor Elena Borodycz aus der 6b. Wir wünschen Anela viel Erfolg beim Kreisentscheid in Northeim Anfang nächsten Jahres.

Zum Abschluss konnten sich aber nicht nur die beiden Schulsieger, sondern auch die Zweit- und Drittplatzierten beider Endausscheidungen über Preise in Form von vom Förderverein der Löns-Realschule gestifteten Büchergutscheinen freuen.