Ich schenke dir eine Geschichte 2019 – Stiftung Lesen

Im Rahmen des Welttages des Buches 2019 war der 5. Jahrgang im Einbecker Literaturhaus zu Gast. Dort durften sie in die Welt der Bücher eintauchen und gemeinsam auf Entdeckungsreise durch die einzelnen Kategorien gehen. So hatte schnell jeder Schüler seine Lieblingsecke gefunden und stöberte beispielsweise bei den Kinder- und Jugendbüchern oder bei den Fantasieromanen nach einem neuen Lieblingsbuch. Abgerundet wurde das Ganze durch ein Quiz, bei dem den Schülern Geschichten vorgelesen bekamen und sie erraten mussten um welche Figur es sich handelt. Am Ende des Besuches gab es dann für jeden Schüler das diesjährige Buch „der geheime Kontinent“ mit Illustrationen von Timo Grubing.

,,Mädchen und Jungen bleiben dran“ Aufbaukurs Löten in der Lernwerkstatt

Mädchen bleiben dran- und Jungen auch! Folgekurs Löten in der Lernwerkstatt voller Erfolg

Am vergangen Donnerstag besuchten neun technikbegeisterte Schülerinnen und ein Schüler des neunten Jahrgangs in Begleitung der FSJlerin Miriam Sievert die Lernwerkstatt des PS. Speichers. Dort konnten sie ihr bereits erlerntes Können aus den ersten Kursen (,,Mädchen schwer auf Draht“ und ,,Jungen schwer auf Draht“) aus dem letzten Jahr  erneut unter Beweis stellen und ausbauen. Im Folgekurs ,,Mädchen bleiben dran“ und ,,Jungen bleiben dran“ wird das Ziel verfolgt die Lust auf Technik zu wecken und auf Berufe in der Metall- und Elektroindustrie hinzuweisen. Mit Hilfe des Bildungsreferenten der Stiftung NiedersachenMetall Herrn Reiner Müller und zwei Auszubildenden der Firma Piller verbauten die Schülerinnen und Schüler auf einer Platine verschiedene elektronische Bauteile wie Transistoren, Widerstände und Dioden, um am Ende ein Herz zum Leuchten zu bringen.  Alle Schülerinnen und Schüler waren sehr begeistert und hatten somit gleich ein passendes Geschenk zum Muttertag.

 

Erfolgreich beim Bierstadt-Lauf 2019

Trotz lausigen Wetters haben auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler und einige Kolleginnen am Einbecker Bierstadt-Lauf teilgenommen.

Michel Kreies aus der 5b lief beim „kleinen Schülerlauf (1,45km) auf Platz 3.
Leonie Hoppert aus der 6a war beim „großen Schülerlauf (2,15km) die Schnellste.
Herzlichen Glückwunsch!!!

Viel Spaß hatten die Kolleginnen auf der Walkingstrecke, auch wenn die Sonne sich leider nicht blicken ließ.

Roadshow zur Einstimmung auf die IdeenExpo 2019

Vom 15. bis 23. Juni findet in Hannover wieder die IdeenExpo statt, die junge Menschen für MINT-Berufe und Studiengänge begeistert. Um unsere Schülerinnen und Schüler über diese einzigartige Veranstaltung zu informieren, machte die Roadshow am Freitag, 03. Mai Halt bei uns.
An 8 Stationen knobelten Gruppen von jeweils 3-5 Schülerinnen und Schüler z.B. welche Elemente gasförmig sind, wie ein Laserstrahl mit Hilfe von Spiegeln in eine vorgegebene Richtung gelenkt werden kann, wie 2019 mit römischen Ziffern geschrieben wird…

„Oh, müssen wir schon aufhören?“ und „Können wir denn in den Pausen wiederkommen?“ waren die häufigsten Fragen, so dass auch in den Pausen die Rätsel belagert waren. Viele freuen sich schon darauf, zur IdeenExpo zu fahren.

Neues aus dem Schulgarten

Vier begeisterte Gärtner (Benedikt, Robin, Lucas und Fr. Thiele) geben sich  noch nicht geschlagen und versuchen nun, dem vernachlässigten Schulgarten neues Leben einzuhauchen. Der zweite Arbeitseinsatz brachte heute bei herrlichem Frühlingswetter viel Spaß und die Gewissheit, dass es sich lohnt aus dem wilden Biotop ein Garten für Insekten zu machen. Damit auch die Menschen außer viel Freude am bunten Treiben haben, pflanzen wir auch einige Beerensträucher, damit wir auch etwas zu naschen haben. Und weil wir mit dem eigentlichen Gartengelände nicht ausgelastet sind, werden wir auch das Terrain der ehemaligen Wetterstation umgestalten.

Solltet ihr nun Lust haben uns zu unterstützen, meldet euch! Wir würden uns freuen.

 

Klassenleitungen im Schuljahr 2019/2020

Zum Tag der offenen Tür haben wir noch keine Aussagen zu den Klassenlehrerinnen der kommenden 5. Klassen getroffen. Das holen wir gerne nach:

Frau Fleischer, Frau Grobe und Frau Schütte freuen sich schon auf die neuen Schülerinnen und Schüler.

Während Frau Fleischer (Deutsch, Kunst) und Frau Schütte (Deutsch, Sport und Mathematik) bereits seit vielen Jahren an der Löns-Realschule unterrichten, verstärkt Frau Grobe seit diesem Schuljahr unsere Schule mit ihren studierten Fächern Englisch und Mathematik.

Schülerbetriebspraktikum 2019

Von Montag, dem 25. März, bis Freitag, dem 5. April 2019, absolvierten die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Löns-Realschule ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum in den Unternehmen und Einrichtungen in und um Einbeck.

Nachdem sich die Jugendlichen bereits im schulischen Deutsch- und Wirtschaftsunterricht überwiegend theoretische Kenntnisse für ihre berufliche Orientierung (Bewerbungsschreiben, Kompetenzfeststellung, Schnupperberufsfelderkundungen, Interessen- und Fähigkeitencheck etc.) angeeignet hatten, überprüften sie nunmehr ihre beruflichen Interessen und Fähigkeiten im der Praxis.

Was macht eigentlich ein Augenoptiker? Welche Kompetenzen benötigt eine Physiotherapeutin? Wie sieht der typische Arbeitsablauf eines Fachinformatikers aus? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten hat eine Erzieherin? Ist der Beruf der Kauffrau für Tourismus und Freizeit das Richtige für mich? Antworten auf solche Fragen erhielten unsere Schülerinnen und Schüler bei den regionalen Ausbildungsbetrieben, wo sie ihr Praktikum abgeleistet haben.

Die meisten Schülerinnen und Schüler waren begeistert von den selbst gewählten Praktikumsberufen und -betrieben. „Ich finde es klasse hier, vor allem, dass ich schon selbst einen Ölwechsel machen konnte. Und Reifen wechseln durfte ich auch schon,“ bilanzierte ein begeisterter Neuntklässler, der sein Praktikum als KFZ-Mechatroniker absolvierte.

Und auch die Praktikumsbetriebe waren sehr angetan von den motivierten Praktikantinnen und Praktikanten unserer Löns-Realschule: „Toll! Sie stellt so viele Fragen über den Beruf und die Arbeit. Sie fragt mir wirklich Löcher in den Bauch und bringt sich selbstständig mit ein. Am liebsten würde ich sie gleich behalten und ihr einen Ausbildungsvertrag zur Automobilkauffrau geben“, konstatierte ein sichtlich erfreuter Praktikumsbetreuer.

Einzig und allein ungewohnt war für die meisten Neuntklässler, dass ihr Arbeitstag so lange war und man manchmal auch den ganzen Tag stehen muss. Da freuten sich einige Schülerinnen und Schüler doch, dass es nach den Osterferien erstmal wieder „Schulbankdrücken“ heißt.

Seine ganzen Erfahrungen und Eindrücke aus dem Praktikum präsentiert unser 9. Jahrgang dann bei der alljährlichen Praktikumsmesse am Dienstag, dem 14. Mai 2019 ab 14 Uhr im Foyer unserer Schule, zu dem alle Interessierten bereits heute herzlich eingeladen sind.

Die Löns-Realschule bedankt sich bei allen Unternehmen und Einrichtungen der Region dafür, dass sie unseren Neuntklässlern ausreichende Möglichkeiten für ihre berufliche Orientierung eingeräumt haben.

Hier einige Impressionen:

 

 

Herzlichen Glückwunsch Benedikt

Der Kreistag hat sich bei seiner jüngsten Sitzung mit der Besetzung des Ausschusses für Schule und Sport beschäftigt, mit der Gruppenvertretung der Schüler für die zweite Hälfte der laufenden Wahlperiode. Die Vertreter der allgemeinbildenden Schulen haben turnusgemäß gewechselt.

Nach dem Beschluss des Kreistages werden diese Schulen ab dem 1. Mai 2019 von Benedikt Reichhardt (Zweiter von rechts), Löns-Realschule Einbeck, vertreten. Seine Stellvertreter sind Olaf Lürig (Mitte), Kooperative Gesamtschule Moringen, und Jakob Bachmann (Zweiter von links), Gymnasium Uslar. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (links) und die Kreistagsvorsitzende Frauke Heiligenstadt begrüßten die Schüler nach dem einstimmigen Kreistagsbeschluss.

Wir gratulieren unserem Schülersprecher zu dieser Wahl und freuen uns, in diesem wichtigen Gremium vertreten zu sein.

Theater: „Das Ende der Straße“


Die Theater-AG der Lönsschule hat wieder über ein halbes Jahr lang gearbeitet und ihr Projekt 2019 fertig gestellt. Die Aufführungen unter ihrem Leiter Rolf-D. Bartels finden im Kellerfoyer der Schule, Hubeweg 41, statt, und zwar am Donnerstag und am Freitag, dem 14. und 15. März 2019, jeweils um 19 Uhr. Das Schau-Spiel des Regisseurs Bartels trägt den Titel „Das Ende der Straße“.

Das Stück spielt in der nahen Zukunft in einer US-amerikanischen Großstadt ohne Namen. Jugendgangs haben hier die einzelnen Quartiere untereinander aufgeteilt.

Da gibt es in Debris City die „Bucks“. Durch Kriminalität der gehobenen „Preisklasse“ haben sie es zu Geld gebracht und können sich fast jeden Luxus leisten. Sie präsentieren sich als die Überlegenen, gegen die sich niemand durchsetzen kann. Die Stellung ihres Chefs, Hugger, bleibt aber nicht ungefährdet. Auch Alexia könnte sich gut vorstellen, diese Position einzunehmen.

In  Westport leben die „Black Rats“. Sie sind verstrickt in Kleinkriminalität und leben am unteren Rand des Existenzminimums. Beinahe jeden Tag drückt sie die Sorge um eine Unterkunft für die Nacht oder um ausreichendes Essen. Ihr Gemeinschaftssinn ist ausgeprägt, denn sie sind aufeinander angewiesen, wenn sie ihre Existenz sichern wollen.

Diese beiden Gruppen konkurrieren miteinander. Sie versuchen des Öfteren, ihren Einfluss auf das Gebiet der anderen ausdehnen. Dadurch gibt es immer wieder Versuche, möglichst frühzeitig herauszubekommen, was die Gegner vorhaben, um deren Absichten dann zu unterwandern. Wenn die Gruppen aufeinanderprallen, entstehen schnell ernsthafte Probleme. Als schließlich die Konflikte zwischen Bucks und Rats eskalieren, kommt es zu blutigen Zwischenfällen. Dabei werden auch Verletzungen in Kauf genommen und noch mehr.

Die zuständigen Polizisten betrachten sich als machtlos. Unterschiedlicher könnten zwei Beamte allerdings nicht sein. Patrick O’Neill achtet geradezu pingelig auf Gesetz und Ordnung, kann sich mit diesen Ideen aber nicht durchsetzen. Für Jack Flanagan dagegen ist ausschließlich sein eigener Vorteil wichtig, auch wenn er sich dafür mit Kriminellen arrangieren muss.

In Bartels’ Stück „Das Ende der Straße“ kommt – wie immer – der Humor nicht zu kurz, aber auch nicht die Spannung und das Drama. Der Schluss dürfte für die Zuschauerinnen und Zuschauer überraschend sein.

Die Theater-AG freut sich wie jedes Jahr auf möglichst viele Menschen, die zusehen und zuhören wollen, auf alle, die Spaß, Aufmerksamkeit und gute Laune mitbringen.