Frisch und schwungvoll ins neue Jahr

Besuch der Eissporthalle der „Hanover Indians“

Am Freitag besuchte die Klasse 8a die Eissporthalle am Pferdeturm in Hannover. Die kalten Außentemperaturen konnten den Schwung und Spaßfaktor der Schülerinnen und Schüler nicht bremsen, so dass alle auf ihre Kosten kamen: sei es bei der Suche des besten/nächsten/schnellsten Transportmittels bzw. dem kürzesten Fußweg zum Stadion oder auch bei der allmählichen – mehr oder weniger schnellen – Erkundung der Eisfläche mit und ohne Bandenkontakt. Poppige Musik und buntes Licht hielt die Eisprinzessinnen und Eisprinzen in Bewegung und im Anschluss war noch etwas Zeit, um sich vom durchaus anstrengenden Vormittag zu erholen. Eine Zielfigur für das Training im nächsten Winter gibt es auch schon…

Wir brauchen DICH! – Logo-Wettbewerb

Die Löns-Realschule braucht ein neues Logo.

Jetzt bist DU gefragt! Entwerft euer Logo für eure Schule.

Ob gemalt, mit dem Computer designt oder nur eine Skizze, alles ist erlaubt.

Gebt bitte euren Namen und eure Klasse bei der Abgabe mit an.

Bitte gebt euer Design bis zum 15.03.2018 ab.

Weitere Infos erhaltet ihr bei Frau Fleischer oder Frau Böhm.

Mädchen voll auf Draht

Unsere Schülerinnen der achten und neunten Klasse haben sich vergangene Woche in Begleitung von Frau Frauendorf in die Lernwerkstatt des PS Speichers begeben, um ihr handwerkliches Geschick zu verfeinern. Die Mädchen durften eingeteilt in zwei Gruppen – passend zur Adventszeit – Weihnachtsschmuck selber löten. Unter toller Anleitung von Reiner Müller vom PS Speicher und Auszubildenden von verschiedenen Unternehmen wie KWS und Renold wurde den Mädchen gezeigt, welche Schritte vor dem Löten stehen: Den Draht abisolieren, mit Flachzange und körperlicher Kraft eingespannt in den Schraubstock begradigen und einer weihnachtlichen Vorlage entsprechend zuschneiden. Als Vorlage standen Schneemänner, Engel, verschiedene Sterne und Sternschnuppen zur Verfügung. Die Schülerinnen nutzten die Zeit jedoch auch dafür, individuelle Geschenke wie Armbänder mit Buchstaben und Herzen zu gestalten. Mit Schutzbrille ausgestattet ging es dann ans Löten, was jedem Mädchen gelang, wie die Fotos beweisen.

Starke Mädchen- Starke Schule

Das Selbstschutzkonzept Wen Do wurde an Löns-Realschule begrüßt

Anlässlich des jährlich am 25. Novembers stattfindenden Tages gegen Gewalt an Mädchen und Frauen haben sich am Wochenende des 09. und 10.12.2017 Schülerinnen der fünften und sechsten Klassen zu einem Wen Do-Workshop in der Schule eingefunden. Angeleitet wurden die zwei Tage von der Wen Do-Trainerin Irina Grobecker, die durch die richtige Mischung aus Übungen, Bewegungsspielen und Theorie auch an einem sonst schulfreien Tag mit ihrem Unterricht zu überzeugen wusste. Den Schülerinnen wurden Griffe und Tritte für den Notfall vermittelt.  Das Wichtigste für jede Situation sei aber, auf das eigene Bauchgefühl zu hören.

Körpersprache: Wie trete ich anderen gegenüber auf? Wie wirke ich auf andere?

Liegestützen mal anders

Das Highlight des zweitägigen Kurses war für alle Mädchen, dass sie ihre innere Stärke entdeckten. Jede von ihnen schaffte es, ein Holzbrett zu durchschlagen oder zu durchtreten, welches sie im Anschluss als Erinnerung an die tollen Stunden mit nach Hause nehmen konnten.

Vorlesewettbewerb der 5. und 6. Klassen an der Löns-Realschule

Kürzlich fand in der Löns-Realschule der alljährliche Vorlesewettbewerb statt. Dieser
schuleigene Lesewettbewerb ist der Vorentscheid für den schulübergreifenden, landesweiten Vorlesewettbewerb, der, initiiert vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, alljährlich in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen durchgeführt wird.
Zwar kann sich nur der Sieger der 6. Klasse für diesen Vorlesewettbewerb qualifizieren, aber
an der Löns-Realschule wird dieser für die 5. und 6. Klassen durchgeführt, damit die 5. Klassen schon einmal einen Einblick in diesen Wettbewerb bekommen.
Die 6. Klassen küren dabei einen Schulsieger, der bei den weiteren Ausscheidungen des schulübergreifenden Vorlesewettbewerbs antritt und die Schule dort vertritt.
Gelesen wurden auch in diesem Jahr dabei von allen Teilnehmern selbst ausgewählte Auszüge aus Kinder- und Jugendbüchern, die im Vorfeld eigenständig im Deutschunterricht vorbereitet und geübt wurden. Dieser ausgewählte Textauszug wird dann von einer unabhängigen Jury bewertet. Ebenfalls wird in beiden Klassenstufen ein unbekannter Text gelesen. Bewertet wird bei beiden Texten das Textverständnis, die Lesetechnik und die Textgestaltung. Die Jury bestand in diesem Jahr aus den Lehrerinnen Frau Pygoch und Frau Schütte, der Vertreterin der Elternschaft und Fördervereinmitglied Frau Rohmeier sowie aus den Schulsprechern Anasthasia Kaufhold und Jan Rother. Außerdem wurde die Jury  ebenfalls noch durch Timo Müller aus der 9. Jahrgangsstufe ergänzt, da dieser durch einen selbstgeschriebenen Rap die Schülerinnen und Schüler begrüßt hat. Die Moderation des Vorlesewettbewerbs übernahm die Lehrerin Frau Fleischer.

In den 5. Klassen traten Franziska Gläser aus der 5a und Lucy Becker aus der 5b an. Lucy
gelang es mit nur einem Punkt Vorsprung, den Klassensieg des 5. Jahrgangs für sich zu
entscheiden. Die Entscheidung fiel dabei sehr schwer, da beide bereits gut gelesen und
betont haben. In den 6. Klassen kämpften Malte Knoke (6a), Jana Klodkowski (6b) und Tristan Bruns (6c) um den Sieg. Nach sehr gelungenen Beiträgen konnte sich Jana gegen ihre beiden Mitstreiter behaupten und sich den Schulsieg holen. Tristan wurde Zweiter und Malte landete auf dem dritten Platz.
Zum Abschluss konnten sich aber nicht nur die beiden Schulsieger, sondern auch die Zweit- und Drittplatzierten beider Endausscheidungen über Preise in Form von vom Förderverein der Löns-Realschule gestifteten Büchergutscheinen von Thalia freuen. Wir drücken Jana Klodkowski die Daumen, wenn sie die Löns-Realschule beim Kreisentscheid in Northeim vertritt.

 

 

Nichts hält uns am Boden

„Ab und zu sollte man abheben, um mit Leichtigkeit über den Dingen zu schweben“

Karin Heinrich

Mit Hilfe der digitalen Bildbearbeitung ist es den Schülerinnen und Schülern der Fotografie AG gelungen die Schwerkraft zu überwinden.  Für die sogenannten Levitationsfotos entwickelten sie selbst Ideen und setzten diese dann geschickt um. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

 

Der „Lebendige Advent“ an der Löns-Realschule stimmte auf die Weihnachtszeit ein

Das Foyer erstrahlte im vorweihnachtlichen Glanz und leckere Düfte empfingen unsere Gäste. Am Montag, den 27. November fand ein ganz besonderer Nachmittag an unserer Schule statt.

Die Schülerinnen und Schüler verkauften an diesem Tag zwischen 16 und 18 Uhr die im Vorfeld selbst hergestellten Advents- und Weihnachtsartikel, sowie viele weitere duftende, leckere Spezialitäten.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b stimmten die Gäste musikalisch auf den Nachmittag ein.

Im Anschluss daran hatten die Eltern, Großeltern und Gäste die Möglichkeit, die verschiedenen Stände in den einzelnen Klassenzimmern zu besuchen. Das Angebot reichte über den Verkauf von Teelichtern aus Holz, Weihnachtskarten, Schmuck, Weihnachtsdeko, ein kleines Fotoatelier, selbst gebackene Keksen bis hin zu den verschiedensten Bastelaktivitäten. Hier standen Vielfalt und Spaß, aber vor allem das gemeinsame Miteinander im Vordergrund. Gemütlich wurde es beim Vorlesen von Weihnachtsgeschichten oder im Weihnachtskino.

Besonderen Anklang fanden auch die Mitmachaktionen im Tiefgeschoss. Kleine Sport- und Spielgeräte animierten die Kinder zur sportlichen Betätigung. Beim Dosenwerfen konnte jeder seine Geschicklichkeit beweisen. Das Glück konnten die Besucher beim Drehen an einem selbstgebauten Glücksrad herausfordern. Natürlich durfte auch eine Tombola nicht fehlen. Diese wurde vom Schulelternrat und vom Förderverein organisiert und überraschte mit tollen Gewinnen.

Der zehnte Jahrgang sorgte mit herzhaften und süßen Köstlichkeiten sowie mit warmen und kalten Getränken für das leibliche Wohl der Besucher. In gemütlicher Runde konnten die Gäste beim Verzehr ins Gespräch mit Freunden, anderen Eltern oder Bekannten kommen.

Einen Teil der Erlöse, die während der Veranstaltung durch die von den Schülerinnen und Schüler verkauften Artikel und Spezialitäten erzielt werden, wird für das Projekt „REdUSE“ verwendet. Referenten dieses Bildungsprogrammes werden im Februar die Schülerinnen und Schüler für einen bewussten Umgang mit den kostbaren Ressourcen unserer Erde sensibilisieren. Die restlichen Erlöse des Adventsbasares kommen den einzelnen Klassen zugute und können zum Beispiel für eine gemeinsame Klassenaktivität genutzt werden.

Viele Eltern, Großeltern, Freunde und Ehemalige nutzten die Zeit, um zwischen den Ständen zu bummeln, ein paar Präsente zu erwerben oder Kaffee und Kuchen zu genießen. Deutlich war den Schülerinnen und Schülern der Stolz über diese gelungene Veranstaltung anzusehen.

Es war ein schöner Nachmittag mit sehr vielen Besuchern, worüber sich alle Mitwirkenden sehr freuten. Die Schulleitung und das Kollegium danken allen Unterstützern für ihr Engagement und den Besuchern für ihr Interesse. Somit konnte dieser Nachmittag zu einem Höhepunkt in unserem Schulleben werden.

Hier einige Bilder und Impressionen von unserem „Lebendigen Advent“:

Ernennung der Bus-Scouts

Im Rahmen einer kleinen Zusammenkunft wurden heute die neuen Bus-Scouts durch Herrn Johanning von der Einbecker Polizei, Herrn Müller von der Ilmebahn und Frau Ternedde vom ZVSN ernannt. Ein eintägiges Intensivtraining und vier Doppelstunden mit theoretischen und praktischen Inhalten zum Thema des fairen Busfahrens liegen hinter den Mädchen und Jungen. Mit den offiziellen Ausweisen ausgestattet, wünschen wir nun den neuen Bus-Scouts bei ihrer Arbeit viel Erfolg!

Die Bus-Scout-Ausbildung

Die Bus-Scout-Ausbildung haben in diesem Jahr acht Mädchen und fünf Jungen aus der 8a und der 8b gemacht. Wir haben uns an fünf Tagen mit Herrn Johanning, dem Polizisten und Herrn Müller, dem Busfahrer getroffen. Wir besprachen Verhaltensregeln im Bus sowie verschiedene Leitsätze wie z.B. Körperkontakt = Risiko, Im Team arbeiten usw. Wir spielten viele Situationen durch, wobei wir die Rolle der Bus-Scouts oder der Störenfriede übernahmen. Es hat sehr viel Spaß gemacht.
Am letzten Tag haben zwei Leute mit einem Nothammer, wie sie immer in den Bussen sind, alte aussortierte Schutzglasscheiben aus einer Bank zerstört.
Uns wurde in der Bus-Scout-Ausbildung sehr viel erklärt und auch Fragen beantwortet. Am 29.11. treffen wir uns noch einmal, um das Zertifikat übergeben zu bekommen.

Rieke Seeger (8b)