Schultanztreffen 2017

Mit einer kleinen rhythmischen Aufwärmung aller Teilnehmenden begann am Dienstag, den 7. März in der Stadionhalle das alljährliche Einbecker Schultanztreffen. Es gab fünfzehn unterschiedliche Vorführungen von insgesamt zehn teilnehmenden Schulen des gesamten Landkreises.

Die Löns-Realschule wurde vertreten von Schülerinnen und Schülern der Klassen 6-9. Souverän von Anela angekündigt und eingerahmt von einer Seilspring-Choreografie von Schülerinnen und Schülern der Klassen 6 und 7 zeigten sowohl die Tanz-AG als auch Mädchen aus den Klassen 6a und 6b ihr tänzerisches Können. Celina und Anastasia aus der 9b begeisterten mit einem komplett synchron getanzten beeindruckenden Duo. Es war eine farbenfrohe gelungene musikalische und sportliche Veranstaltung für Groß und Klein, die wir hoffentlich wieder besuchen können.

Das Schultanztreffen unterscheidet sich wesentlich von traditionellen Schulsportveranstaltungen. Hier gibt es weder Sieger noch Besiegte. Es wird nicht gegeneinander Sport getrieben  – sondern miteinander. Den Abschluss des Tanztreffens bildete eine gemeinschaftliche Vorführung aller Aktiven auf der Showbühne. Dort erhielt jede teilnehmende Schule eine Urkunde zur Erinnerung.

Für die Löns-Realschule nahmen unter der Leitung von Frau Schütte und Frau Piccio teil: Anastasia, Alexa, Melinda, Celina und Celine (Tanz-AG, Klasse 9); Veronika, Carina, Enya, Leonie, Anela, Schemame, Laura, Cicek, Matilda, Emma, Joanna, Alina, Awin, Selma (Juju on the beat – Klasse 6); Lucas, Lea, Maxi, Matti, Matilda, Anetta, Leandra, Philipp, Laura, Schemame, Jonathan, Anela, Louis, Jan, Melina, Awin ( „Seiltanz“ – Klasse 6 und 7).

Wer den Auftritt leider nicht live miterleben konnte, kommt hier in den Genuss:

Ilmeschule – Tag der offenen Tür 

Heute besuchten die Schüler und Schülerinnen unserer Schule den ‚Tag der offenen Tür‘ der Ilmeschule. Neben den vielfältigen Angeboten dort aus den Fachbereichen konnten wir uns in sehr angenehmer Atmosphäre mit den Mitarbeitern ausführlich unterhalten. Wir freuen uns auf den nächsten Besuch der Ilmeschüler in der kommenden Woche bei uns. Im Rahmen einer langjährigen Kooperation beider Schulen treffen sich die Schüler wöchentlich.

Tag der offenen Tür – ein voller Erfolg

Viele Besucher folgten am Samstag, dem 25. Februar 2017 der Einladung der Löns-Realschule zu ihrem diesjährigen „Tag der offenen Tür“. Nachdem die Gäste freundlich von den Schulsprecherinnen Katja Kreienkamp und Janet Ulczok begrüßt worden sind, nutzten viele die Chance ganz zwanglos mit der Schulleitung, mit Vertretern aus der Elternschaft und dem Förderverein oder auch der Schulsozialarbeiterin der Löns-Realschule ins Gespräch zu kommen. Gerade Eltern der zukünftigen 5. Klassen informierten sich über das umfangreiche Förderkonzept und die vielfältigen Förderangebote der Löns-Realschule.

Auf großes Interesse stießen die von der Schülervertretung angebotenen Führungen durch das moderne Schulgebäude. Auf einem Rundgang durchs Gebäude hatten die jüngeren Besucher reichlich Gelegenheit, selber aktiv zu werden. Im naturwissenschaftlichen Trakt der Schule wurden die zukünftigen Realschüler beispielsweise zu jungen Forschern. Angeleitet von Schülern der Löns-Realschule konnten sie erste Erfahrungen im Mikroskopieren sammeln und kleinere naturwissenschaftliche Versuche ausprobieren. Im Innenhof wurden eindrucksvolle chemische Versuche vorgeführt. Beim Englischquiz am digitalen Smartboard haben die zukünftigen Fünftklässler ihre an den Grundschulen erworbenen Englischkenntnisse spielerisch unter Beweis gestellt. Auch künstlerisch tobten sich die jungen Gäste aus. Im Kunstraum spritzten sie reichlich Farbe auf ihre Kunstwerke. Ihr handwerkliches Geschick konnten die großen und kleinen Besucher beim Arbeiten mit Holz oder beim Löten in den beiden Werkräumen unter Beweis stellen. Einen Einblick in seine täglichen Aufgaben im Schulleben gab der Schulsanitätsdienst. Außerdem konnten unerschrockene Gäste hier ihren Mut zeigen und sich realistisch wirkende Wunden schminken lassen. Sport-, Turn-, und Tanzvorführungen konnten die Gäste im großzügigen Kellerfoyer des Schulgebäudes bestaunen.

Nach einem interessanten Besuch konnte man sich bei Kaffee und Kuchen stärken, die vielfältigen Eindrücke verarbeiten und untereinander ins Gespräch kommen. Das Löns-Café bewirtete die Gäste umfassend und freundlich. Dabei sorgte Markus Kümmerling von der Musikschule M1 mit dem Gesangstalent Bianca Zaharia für einen professionellen akustischen Rahmen.

Vorlesewettbewerb 2017 – Erfolg beim Kreisentscheid!

„Alle mal herhören!“ – den Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbes 2016/17 im Medienzentrum Northeim am vergangenen Mittwoch, 22. Februar 2017, gewann Anela Zenulovska (6a) und setzte sich damit gegen alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Landkreises Northeim durch.

In der ersten Runde stellte Anela den Inhalt ihres Buches „Gregs Tagebuch – alles Käse“ von Jeff Kinney kurz dar und las eine selbst ausgewählte Textstelle vor. Mit ihrem souveränen Auftreten und ihrer hohen Lesekompetenz gewann sie die Jury und das Publikum für sich. In der zweiten und entscheidenden Runde musste sich Anela an eine unbekannte Textstelle aus dem Roman „Die schaurigste Geschichte der Welt“ von Philip Kerr wagen. Auch diese nicht ganz einfache Aufgabe meisterte Anela und überzeugte alle mit ihrer tollen Leistung.

Wir gratulieren herzlich zu diesem Sieg und wünschen Anela weiterhin viel Erfolg beim Bezirksentscheid im März in Göttingen! Und auch den zukünftigen Jahrgängen der Löns-Realschule wünschen wir viel Freude bei der Teilnahme am Lesewettbewerb.

Mathematik zum Anfassen

– fünfte Klassen besuchen die Mathematik-Ausstellung im Gymnasium

Mathematik ist…

… cool.    … spannend.     … zum Anfassen da.       … spaßig.        … überall.

Direkt nach der Schule gingen wir, die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen, am 23.02.2017 mit unseren Klassenlehrerinnen Frau Böhm, Frau Heise und Frau Thiele zur Mathematik-Ausstellung ins Einbecker Gymnasium.

Zunächst konnten wir uns kaum vorstellen, was uns erwarten würde. Würden wir uns selbst Aufgaben stellen? Wären da Zahlen zum Anfassen? Würden wir vielleicht ein riesiges Koordinatensystem entdecken?

Als wir im Goethegymnasium angekommen waren, wurden wir von einem Raum voller kleiner Projekte überrascht. Überall waren kurze Erklärungen, sodass wir uns schnell mit den Dingen beschäftigen konnten.

Ein Highlight war, dass man selbst von einer Seifenblase eingehüllt werden konnte. Dabei verformte sich die Seifenblase von einem Zylinder so sehr, dass sie schließlich platzte.

Weiterlesen

Spendenübergabe an das Haus der Jugend

Bei einer weihnachtlichen Schulveranstaltung im Dezember stellten die Klassen der Löns-Realschule gemeinsam mit ihren Lehrern ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine. An diesem Nachmittag im Advent wurden unter anderem viele Köstlichkeiten und Selbstgebasteltes verkauft. Die Schüler und Lehrer haben sich darauf geeinigt, einen Teil der Einnahmen an eine soziale Einrichtung in Einbeck zu spenden. Daher wurden im Kollegium, unter den Schülern und in der SV Ideen gesammelt. Schließlich entschied man sich gemeinsam dazu, das Haus der Jugend in Einbeck zu unterstützen.

Die Schulsprecher Janet Ulczok (10b) und Katja Kreienkamp (10d) haben nun den Spendenscheck an Kerstin Hillebrecht und Nicole Fischer vom Haus der Jugend in Einbeck übergeben. Während des Treffens wurde überlegt, dass das gespendete Geld vielleicht in einen „Hot-Dog-Maker“ investiert werden könnte.

Als Dank für die Spende erhielt die Schule ein Foto vom Haus der Jugend. Dieses wird bestimmt einen schönen Platz im Lehrerzimmer oder im SV-Raum finden.

„Der Welten Kleines auch ist wunderbar und groß, und aus dem Kleinen bauen sich die Welten“

Den Sinn dieser Inschrift auf dem Grabstein des Naturforschers und Mikroskopikers Christian Gottfried Ehrenberg (1795-1876) erleben zur Zeit die Klassen des 7. Jahrgangs. Nach dem Bestehen des „Mikroskop-Führerscheins“, bei dem sie die Bestandteile eines Mikroskops sowie dessen fachgerechte Benutzung gelernt und gezeigt haben, vertiefen sich die Schülerinnen und Schüler in jeder Biologiestunde in die Welt des Kleinen. Dabei zeigen sie eine bewundernswerte Geduld bei der Herstellung der Präparate. Immer wieder werden u. a. Stückchen von Zwiebelhäutchen, eigene Mundschleimhautzellen und Blätter der Wasserpest auf den Obektträger gebracht und das Aufsetzen des Deckgläschen geübt. Wie schwer das ist, zeigt sich an den sichtbaren Luftblasen. Aber durch das geduldige Weiterüben werden die Präparate immer besser.

Spannender als das Herstellen von mikroskopischen Zeichnungen ist es natürlich, mit dem Handy Fotos von den eigenen bzw. den Fertigpräparaten zu machen.